Handball-Bundesliga: TuS N-Lübbecke triumphiert an Beuchlers alter Wirkungsstätte

Ostwestfalen-Thriller mit Langhans in der Hauptrolle

+
Jubel auf der TuS-Bank. Jannik Gartmann (v.l.) und Maximilian Schubert freuen sich mit Torschütze Tim Remer. ·

Minden-luebbecke - Von Andreas GerthLEMGO · Triumphator Dirk Beuchler hat an seiner alten Wirkungsstätte eine Überraschung aus dem Hut gezaubert. Mit dem bislang nur eine Nebenrolle spielenden Gabor Langhans hatte Handball-Bundesligist TuS N-Lübbecke gestern Abend in der Lipperlandhalle beim TBV Lemgo den überragenden Hauptdarsteller in seinen Reihen. Seine neun Tore bescherten „Regisseur“ Beuchler und dem TuS im spannenden Ostwestfalen-Thriller ein Happy End beim 32:31 (16:16)-Erfolg.

Die erste Überraschung gab es vor dem Anpfiff: Der mit einer Oberschenkelblessur eigentlich als Ausfall gemeldete Ales Pajovic war beim Aufwärmen dabei und auch auf dem Spielberichtsbogen notiert. Der Slowene blieb aber auf der Bank.

Für die zweite Überraschung beim TuS N-Lübbecke sorgte Gabor Langhans. Der 24-jährige Ex-Rostocker ist beim TuS nur die Nummer zwei im rechten Rückraum hinter Jens Schöngarth, der aber ist verletzt. Also musste Langhans gestern vor den 4000 Zuschauern in Lemgo von Beginn an ran und trumpfte in der Anfangsphase mit drei Toren zum 2:2, 4:4 und 9:6-Führung (12.) stark auf. Und als der Linkshänder mit seiner fünften „Hütte“ zum 15:11 (25.) erhöhte, sah es richtig gut aus für den TuS.

Doch der schöne Vorsprung war blitzschnell dahin, als sich die Gäste kurz vor der Pause eine solche nahmen und Lemgo noch den Ausgleich zum 16:16- Halbzeitstand schaffte.

Kopf an Kopf ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Keiner vermochte sich abzusetzen. Der TuS hatte in Nikola Blazicko einen guten Rückhalt, die Abwehr jedoch wurde durch Lemgos schnelle Mitte ein ums andere Mal überrascht. Die Initialzündung gab aber nicht Blazicko, sondern Malte Semisch, der zu einem Siebenmeter eingewechselt wurde und diesen wie auch den Nachwurf von Haenen abwehrte. Diese Vorlage nutzten Dennis Wilke und Gabor Langhans (mit seinem 8. Tor !) zum 28:25 (52.).

Malte Semisch war es dann auch, der beim Stand von 29:28 einen Konter von Zieker parierte und den Ausgleich verhinderte. Der überragende Langhans, Drago Vukovic und der in der zweiten Halbzeit aufdrehende Arne Niemeyer legten bis zum 32:20 vor. Rolf Hermann verkürzte für Lemgo auf 31:32, doch als TuS-Trainer Dirk Beuchler 20 Sekunden vor Schluss die Auszeit nahm, war zumindest ein Punkt sicher.

Es wurden zwei, weil sich die Gäste den Ball nicht mehr abjagen ließen. Für Beuchler ein Triumph an alter Wirkungsstätte, für den TuS N-Lübbecke der schon vierte Auswärtssieg der laufenden Saison.

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Kommentare