Fußball-Kreisliga B: Abstieg steht fest nach Niederlage im „Strohhalmspiel“

Oppendorf geht in die Knie

+
Die Oppendorfer, hier mit Rene Möller (l.), mussten sich am Dienstag im „Strohhalmspiel“ beim TuS Nettelstedt mit 1:2 geschlagen geben. Dadurch ist der Abstieg besiegelt. ·

Stemwede - Abstiegskampf pur in der Kreisliga B ! Mit Schnathorst II und nun auch dem TuS Oppendorf stehen zwei Absteiger fest, doch ein dritter wird noch gesucht. Und angesichts der Ergebnisse von Dienstagabend dürfte klar sein, dass es um diesen dritten Tabellenplatz bis zum letzten Spieltag ein Hauen und Stechen geben wird.

Sechs Mannschaften sind gefährdet. Die schlechtesten Karten hat seit Dienstag Union Varl II nach der 0:2- Niederlage beim TuS Stemwede. Doch selbst die Stemweder mit 32 Punkten sind noch nicht durch. Rechnen müssen auch noch der TuS Dielingen II nach dem 1:3 bei Holzhausen II und der FC Oppenwehe, der in Tonnenheide immerhin ein 1:1 erreichte.

Besiegelt ist dagegen der Abstieg des TuS Oppendorf. Die Mannschaft um Spielertrainer Viktor Boldt verlor am Dienstag das „Strohhalmspiel“ beim TuS Nettelstedt mit 1:2 (0:1) und kann in zwei verbleibenden Spielen das rettende Ufer nicht mehr erreichen. Nach Gegentoren von Frederik Lösche (45.) und Björn Marx (59.) reichte es für die Oppendorfer lediglich zum Anschlusstreffer von Steffen Timann (63.).

„Das war ein wichtiger Sieg. Definitiv“, war Stemwedes Co-Trainer Christian Bäcker die Erleichterung über den 2:0-Heimerfolg gegen Varl II anzumerken. Für den „Freibad-Auftritt“ in Schnathorst (0:4) betrieben die Stemweder erfolgreich Wiedergutmachung und hätten bereits in der ersten Halbzeit durch Joel Rybak (Latte) oder Michi Quebe in Führung gehen können. Die 1:0-Führung (73.) resultierte aus einem von Henrik Teske verwandelten Strafstoß. Die Varler stemmten sich gegen die Niederlage, die Marcel Plagge mit dem 2:0 (89.) nach Vorlage von Teske besiegelte. Jetzt haben die Stemweder am Sonntag im Heimspiel gegen Schnathorst II „Matchball“.

Immerhin einen Punkt brachte der FC Oppenwehe vom Gastspiel in Tonnenheide mit. In der 65. Minute war es Sascha Schmidt, der die noch nicht gesicherten Oppenweher mit dem 1:0 am erhofften Dreier schnuppern ließ. Maik Ahrens gelang aber noch der Ausgleich (81.). „Bei uns haben sieben Stammspieler gefehlt. Deshalb bin ich mit dem Auftritt und dem Ergebnis durchaus einverstanden“, so Tonnenheides Coach Wolfgang Wischmeyer, dessen Team nun im Derby auf Union Varl II trifft.

Rechenpotenzial und Brisanz steckt auch im nächsten Spiel der Oppenweher am Sonntag beim TuS Nettelstedt. „Die Leistung der Mannschaft in Tonnenheide war sehr ordentlich. Deshalb bin ich optimistisch, dass wir die nötigen Punkte noch holen werden“, betont Oppenwehes Co-Trainer Uwe Brockschmidt, der allerdings nicht verschweigt, dass am Wochenende in Oppenwehe Schützenfest ist.

Auch der TuS Dielingen II muss sich in der Tabelle nach hinten umgucken. Der erhoffte Befreiungsschlag am Dienstag in Holzhausen blieb aus. Obwohl die Gäste erneut Spieler der ersten Mannschaft dabei hatten, ging die Partie mit 1:3 verloren, wobei Marcel Diekmeyer alle drei Treffer für Holzhausen erzielte. Peter Braun (49.) gelang nur der zwischenzeitliche Ausgleich.

Die Dielinger müssen heute Abend gleich noch einmal ran – bei Tabellenführer TuS Gehlenbeck. Auch am Sonntag beim Holsener SV steht ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Und am letzten Spieltag (1. Juni) empfangen die Dielinger den TuS Stemwede. · ag

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Kommentare