Pr. Oldendorfer Reiter siegen im Springen und in Gesamtwertung

Desteler Reiter springen im Merkur Cup auf Platz zwei

+
Sarah Blase (v.l.), Mai-Britt Jahr, Christin Dedert und Ann-Kathrin Wilmsmann vom RV Pr. Oldendorf siegten im Merkur Cup. Die Ehrung übernahm Armin Gauselmann.

Hüllhorst-Oberbauerschaft - Von Sonja Rohlfing. Der RFV St. Georg Pr. Oldendorf gewinnt in diesem Jahr den Merkur Cup. Mit einem ersten Platz in der letzten Springprüfung machten die Pr. Oldendorfer Pferdesportler beim Herbstturnier des RV Herzog Wittekind Oberbauerschaft auch den Gesamtsieg in der Turnierserie auf A-Niveau fest. Aber nicht nur die Pr. Oldendorfer strahlten. Insgesamt sorgten spannender Pferdesport und bestes Herbstwetter für gute Stimmung und ein volles Haus in der Reithalle am Reineberg.

Nach dem Wertungsturnier in Destel fuhren Christin Dedert, Ann Kathrin Wilmsmann, Sarah Blase und May-Britt Jahr in der Reithalle am Reineberg einen zweiten Sieg im Springen ein. Damit gewinnen die Pr. Oldendorf Pferdesportler sowohl den Merkur Cup Springen als auch die Gesamtwertung. Platz zwei im Finale holte der RV Destel mit Rabea Wankelmann, Carolin Czech, Heinz-Günter Schäfer und Maya Behnke. Rang drei ging an Yannik Weier, Carina Bredemeier, Mara Tellermann und Fabian Meyer von der Minden-Lübbecker RSG, die damit im Spring-Cup Zweiter wird vor Destel. Die Mannschaft des Gastgebers wurde im letzten Springen für den Cup Sechster. Mit dem Sieg in der Dressur vom vergangenen Wochenende sollte das aber für Platz zwei vor Destel in der Gesamtwertung ausreichen.

13 Prüfungen von Führzügelwettbewerb bis Springen der Klasse M standen am zweiten Turnierwochenende in Oberbauerschaft auf dem Programm. Gleich mehrfach trug sich dabei auch der Gastgeber in die Platzierungslisten ein. So musste in der Neuauflage des Barre-Stilpokals Achim Ostermeyer vom RV Oberbauerschaft auf Corino nur Vanessa Löwe vom RFV Zum Kirschensiek auf Cordolitah den Vortritt lassen.

Die höchste Prüfung des Turniers gewann Alexandra Lüth vom RFV Milte-Sassenberg, die sich zusätzlich den Titel beste Springreiterin der Turniertage sicherte. Auf Cunningham war sie im abschließenden Preis von Hüllhorst, einem M*-Springen mit Stechen, fast drei Sekunden schneller als Ronny Lösche vom RFZV Ovenstädt auf Lord Ludwig. Dritter wurde Claus Veser vom RFV Lützow Schuckenbaum auf Highclassic.

Turnier und Bedingungen seien vielfach gelobt worden, freut sich Pressesprecherin Jacqueline Langer über eine harmonische Veranstaltung mit vielen Zuschauern. „Das Wetter hat uns aber auch in die Hände gespielt.“ Mit der Ausschreibung sieht sich der Veranstalter auf dem richtigen Weg. „Trotz weniger Prüfungen hatten wir sogar mehr Nennungen als im letzten Jahr“, berichtet Langer. Die Starterfüllung sei sehr gut gewesen. „Trotzdem waren wir immer gut im Zeitplan. Das ist auch ein Ergebnis einer super Teamarbeit“, ist Langer stolz.

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Expedition in der kanadischen Arktis

Expedition in der kanadischen Arktis

Kommentare