Fußball-Kreisliga A: FC Lübbecke gewinnt Duell der Mitfavoriten gegen SuS Holzhausen mit 3:2 / Türk Gücü nur 1:1

An der Obernfelder Allee brennt es nur kurz

+
Leverns Kapitän Waldemar Suckau wird hier unsanft gestoppt. Die Vehlager gewannen das Duell und holten ihren ersten Saisonsieg. ·

Lübbecke - Es war das erste Duell zweier Titelfavoriten, und der FC Lübbecke hat es gewonnen. 3:2 hieß es am Ende gegen den SuS Holzhausen. Auch Türk Gücü Espelkamp hat sich am 3.

Spieltag der Fußball-Kreisliga A aus dem Kreis der optimal gestarteten Mannschaften verabschiedet. Das Cengiz-Team erreichte nur ein 1:1 gegen Tengern III. Den dritten Sieg im dritten Spiel gab es dagegen für den SC Isenstedt, der sich im Auswärtsspiel beim HSC Alswede erwartungsgemäß mit 4:1 durchsetzte. Ohne Punkt auf dem Konto ist noch der TuS Levern, der sich gestern auch bei Aufsteiger Blau-Weiß Vehlage mit 1:3 geschlagen geben musste und nun zusammen mit dem SV Hüllhorst-Oberbauerschaft (0:3 in Frotheim) und Alswede am Tabellenende steht.

HSC Alswede – SC Isenstedt 1:4 (0:2). „Das war ein reiner Arbeitssieg“, fasste ISC-Coach Axel Krüger zusammen. Seine Mannschaft brauchte eine halbe Stunde, um die nach hinten dichtmachenden Alsweder erstmals zu knacken. Die Führung von Christian Vogt baute Alex-ander Koch zum 2:0 aus. Doch die Isenstedter fühlten sich offenbar zu sicher und kassierten durch Marco Essenberger den Anschlusstreffer. „Das war unsere schlechteste Phase. Wir haben Alswede wieder stark gemacht“, ärgerte sich Krüger. Der ISC-Trainer wechselte zweimal und seine Mannen legten wieder zu. Nicki Jasinski und Dennis Kröcker stellten das Endergebnis her. Die Isenstedter haben am morgigen Dienstag den BSC Blasheim zu Gast und wollen ihre Erfolgsserie fortsetzen.

Türk Gücü Espelkamp – TuS Tengern III 1:1 (0:1). „Ein Sieg wäre für uns auch nicht verdient gewesen“, gab Türk Gücüs enttäuschter Trainer Tevfik Cengiz zu. Er musste personell improvisieren, da mehrere Spieler (darunter Michael Swierczewski, David Ghebre, Ali Ali Oglou und Mehmet Bodur) fehlten. Tengern war jederzeit gefährlich und war in der 42. Minute durch Alexander Dowe zum 0:1 erfolgreich. „Unsere Leistung war wirklich schlecht“, so Cengiz, der sich zumindest über den Ausgleich (53.) durch Serkan Bodurs verwandelten Strafstoß freuen konnte.

FC Lübbecke – SuS Holzhausen 3:2 (2:1). Als Leonard Pieper in der 87. Spielminute für Holzhausen auf 2:3 verkürzte wurde es noch einmal hektisch an der Obernfelder Allee. „Da brannte es noch mal“, berichtete Lübbeckes Betreuer Lars Stolpe. Die Gastgeber brachten den knappen Vorsprung über die Zeit und landeten damit den dritten Sieg im dritten Saisonspiel. Die Lübbecker nutzten ihre Chancen effektiv aus und lagen nach Toren von Julian Burkert (10.) und Alexander Thoss (23.) frühzeitig mit 2:0 vorn. Vor dem Seitenwechsel konnte Leo Pieper (34.) auf 1:2 verkürzen. Erneut Thoss war zum 3:1 (61.) erfolgreich. „Das war die gefühlte Vorentscheidung“, so Stolpe. Somit kommt es morgen Abend in Dielingen zu einem Spitzenspiel, wenn die Lübbecker im Nordkreis antreten.

SC BW Vehlage – TuS Levern 3:1 (0:0). Beide Mannschaften gingen ohne Punkte in die Partie und begannen nervös. Zwingende Aktionen gab es erst in der zweiten Halbzeit, die Pierre Engelhardt mit der Vehlager 1:0-Führung (52.) eröffnete. Ein Doppelschlag von Ninos Yalda (75./80.) war schließlich der Knockout für Levern. Marcel Neugebauer (86.) gelang immerhin noch der Ehrentreffer.

Hüllhorst

erneut harmlos

VfL Frotheim – SV Hüllhorst-Oberbauerschaft 3:0 (1:0). Die Frotheimer glänzten nicht, kamen laut Trainer Holger Sarres aber zu einem „hochverdienten Sieg“ gegen erneut schwache Hüllhorster. Tobias Borchert beruhigte die Nerven der zuvor punktlosen Frotheimer mit der 1:0-Führung (21.). Hüllhorst blieb auch danach defensiv. Dennis Brandenburg knackte den Abwehrriegel in der 66. Minute zum zweiten Mal, das 3:0 in der 89. Minute von Rudi Olfert aus abseitsverdächtiger Position war für Frotheim eine Zugabe. Der Hüllhorster Fabian Heidemann musste mit gelb-rot vom Feld und fehlt im nächsten Spiel. · ag.

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Kommentare