1:2-Pleite in Alswede / Levern wieder Letzter

SSV nutzt seine Chancen nicht

+
Thomas Epp (r.) erzielte die Führung für TuRa, doch in Blasheim sprang am Ende nur ein 3:3 heraus. ·

Lübbecke - Weil Verfolger TuRa Espelkamp im Spiel beim BSC Blasheim nicht über ein 3:3 hinaus kam und der TuS Dielingen sein Heimspiel gegen Türk Gücü Espelkamp wegen schlechter Platzverhältnisse absagte, kann Tabellenführer SC Isenstedt mit sieben Punkten Vorsprung die „Herbstmeisterschaft“ feiern.

Am anderen Ende der Tabelle konnte der HSC Alswede einen 2:1 Sieg gegen Aufsteiger SSV Pr. Ströhen einfahren und die Rote Laterne in die Hand des TuS Levern drücken, der gestern in Fabbenstedt beim 0:3 leer ausging. Der VfL Frotheim gewann überraschend mit 4:1 in Lübbecke, Hüllhorst unterlag Holzhausen mit 3:5.

FC Lübbecke - VfL Frotheim 1:4 (0:2). Die Lübbecker spielten den Gästen gleich in die Karten. Nach einem Fehler von Mustafe Halili angelte sich Sebastian Bollmeier das Leder und markierte das 0:1 (3.). Wenig später gelang ihm auch das 0:2 (7.). Die Lübbecker kamen im weiteren Verlauf zwar gut wieder ins Spiel zurück, hatten mit drei Alu-Treffern aber auch viel Pech. Auch Frotheims Torhüter Matthias Hake brachte die FCL-Stürmer ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Mit dem 0:3 durch Marvin Stierle war das Spiel gelaufen (70.), auch wenn Mustafe Halili noch einmal auf 1:3 verkürzte (75.). Marcel Piewitt traf zum 1:4 (87.). „Heute haben wir endlich einmal unsere ersten Chancen genutzt, das hat uns sonst häufig gefehlt. Die erste Halbzeit war das beste, das ich seit langem gesehen habe“, freute sich VfL-Coach Holger Sarres.

BW Oberbauerschaft - TuS Tengern III 4:1 (1:0). „Eigentlich war es ein schmeichelhafter Sieg. Tengern hat mehr investiert und war besser im Spiel. Das 2:1 haben wir aus heiterem Himmel gemacht, danach lief es dann zu unseren Gunsten“, räumte BWO-Trainer Daniel Bönker ehrlich ein. Die Torschützen: 1:0 Sven Oevermann (25.), 1:1 Sascha Knicker (46.), 2:1 Christian Bartelheimer (75.), 3:1 Patrick Brosend (78.), 4:1 Tim Loheide (85.).

VfB Fabbenstedt - TuS Levern 3:0 (0:0). Zur Pause hielten die Gäste aus Levern noch das torlose Unentschieden. Nach dem Wechsel kam der VfB stärker auf und erarbeitete sich gute Chancen. Jeremy Schapowalsky setzte nach einem abgewehrten Distanzschuss von Dennis Kahre nach und brachte das Leder zum 1:0 über die Linie (68.). „Für ihn freut es mich besonders, weil es das erste Spiel nach seinem Bänderriss war“, so VfB-Trainer Jens Gerdom, der am Ende von einem verdienten Sieg sprach. Diesen brachten Daniel Vogt mit dem 2:0 (75.) und Felix Droste mit dem 3:0 (80.) unter Dach und Fach.

SV Hüllhorst/Oberbauerschaft - SuS Holzhausen 3:5 (2:1). Zur Halbzeit führten die Gastgeber noch mit 2:1 durch Treffer von Kaoa Omar (5.) und Julian Granzow (15.), sowie dem Gegentor von Christopher Dobson (18.). Erst nach dem 3:1 durch Kaoa Omar (56.) wurden die Holzhauser ihrer Favoritenrolle gerecht und rissen das Ruder herum. Dennis Schultz (59.) und Nico Schmidt (81./83.) drehten das Spiel. Dominik Zielke setzte mit dem 3:5 den Schlusspunkt (89.). SuS-Trainer Jörg Bohlmann fühlte sich nach dem torreichen Spiel „um Jahre gealtert“ und sprach von einer katastrophalen Abwehrleistung seiner Mannschaft.

Pauls rettet

Punkt für TuRa

BSC Blasheim - TuRa Espelkamp 3:3 (1:2). „Am Ende war das Unentschieden ein gerechtes Ergebnis“, bilanzierte BSC-Trainer Torsten Bunde. Thomas Epp brachte zunächst TuRa in Führung (12.), Henning Kirchner glich zum 1:1 aus (36.). Mit dem Halbzeitpfiff versenkte TuRas Manuel Reiss eine Direktabnahme zum 1:2 Pausenstand (45.). Doch Blasheim kam zurück: Mit einer starken Parade leitete BSC-Keeper Sascha Klusmeier einen Gegenangriff ein den Enrico Heuchel mit einem Lupfer zum 2:2 vollendete (50.). Als erneut Kirchner nach einem Torwart-Fehler zum 3:2 traf (70.), schnupperten der BSC am Dreier. Doch der eingewechselte Tobias Pauls sicherte dem Favoriten aus Alt-Espelkamp mit dem Treffer zum 3:3 zumindest einen Punkt (85.).

HSC Alswede - SSV Pr. Ströhen 2:1 (0:0). „Die Pr. Ströher hatten gleich zu Beginn zwei ganz dicke Chancen. Wenn sie die reingemacht hätten, weiß ich nicht, wie das Spiel gelaufen wäre“, berichtet Alswedes Trainer Oliver Oller. Die Gäste scheiterten jedoch und Alswedes „Youngster“ Ritchie Wilhelmy hatte in der zweiten Hälfte seinen großen Auftritt. Mit zwei Treffern (55./75.) brachte er den HSC auf die Siegerstraße. Der Anschlusstreffer von Tim Rewald per Foulelfmeter in der Nachspielzeit kam für den SSV zu spät (90.+2). · pr

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Kommentare