Handball: Gehandicapte Weher beißen sich an Löhnes Abwehr die Zähne aus

Niederlage im Verfolgerduell

+
Gegen Löhnes starke Deckung war es schwer, eine Lücke zu finden. Hier versucht es Matthias Clemens. ·

Rahden - Fünf Ausfälle, 22 Fehlwürfe, davon drei Siebenmeter, und 17 technische Fehler: Bei Handball-Bezirksligist TuS SW Wehe war am Samstag der Wurm drin. „Trotz aller widriger Umstände haben wir nicht die Leistung gebracht, die wir hätten bringen können“, monierte Trainer Christian Kemenah im Anschluss an die 19:27 (7:13)-Heimniederlage im Verfolgerduell gegen die HSG Löhne-Obernbeck.

Die personelle Krise bei den Wehern mit den Ausfällen von Torhüter Tobias Lintelmann, Dennis Thielemann, Steffen Lohmeier, Julian Hodde und Lars Schubel kommt zum denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Löhne zog dank des Sieges in der Tabelle an Wehe vorbei, und am kommenden Sonntag, 26. Januar, müssen die gehandicapten Weher zum Tabellenführer HCE Bad Oeynhausen, der am Samstag ebenfalls verlor (29:34 in Steinheim) und damit die Spitzengruppe der Bezirksliga ganz eng zusammenrücken ließ.

Wie schon bei der Niederlage im Hinspiel (17:20) bissen sich die Weher die Zähne aus an der starken Deckung der vom früheren Nettelstedter Bundesligaprofi Michael Scholz trainierten Löhner. „Zudem haben wir uns mehr mit den Schiedsrichtern als mit dem Gegner beschäftigt“, berichtet Christian Kemenah. Bis auf Jonas Bruhn (fünf Treffer) und Torben Knost (3) konnten sich die Gastgeber nicht entscheidend durchsetzen. „Wir haben es nicht geschafft, Löhnes Deckung auseinander zu ziehen“, analysierte Kemenah.

In den kommenden Wochen wird die personelle Situation beim TuS Wehe nicht besser. Lintelmann (OP im Februar), Lohmeier (fällt nach einer geplanten OP weiter aus), Hodde (Bänderdehnung) und Schubel (bei der Bundeswehr in Süddeutschland) fallen aus. Schon vorbei ist die Saison für Dennis Thielemann mit einer Schulterverletzung. Dafür halfen am Samstag Stefan Rüter, Henrik Emshoff, Felix Bruhn, Marcel Ihlenfeld und der A-Jugendliche Simon Melcher aus.

Wehe: Hartlage, Rüter im Tor, Engel (1), Hesse (2), Knost (3), Melcher, Tinnemeier (2/1), F. Bruhn, Clemens (1), Ihlenfeld, Hensel (1/1), J. Bruhn (5), Ellers 82), Emshoff. · ag

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Kommentare