In neun Spielen nur ein Sieg für RSC-Radballer / U13: Krämer/Möller setzen Erfolgsserie fort

Hinrunde endet mit rabenschwarzem Tag

+
Keine Punkte für Niedermehnen IV mit Frank Hegerding (links) und Stefan Hüffmann beim Spieltag in Oelde.

Niedermehnen - Das hatten sich die Radball-Verbandsligateams des RSC Niedermehnen ganz anders vorgestellt. Der Frust und die Enttäuschung war allen nach dem letzten Hinrundenspieltag in Oelde ins Gesicht geschrieben, denn es war ein rabenschwarzer Tag für die RSC-Duos.

In der Sporthalle der Pestalozzi Schule gab es in neun Spielen gegen die drei Mannschaften des Gastgebers acht Niederlagen und nur einen Sieg. Die Oelder waren einfach präsenter und sowohl körperlich als auch gedanklich klar besser als die Niedermehner.

„Uns wurde deutlich aufgezeigt, dass unser Zweikampfverhalten nicht gut war. Die Oelder sind da viel aggressiver aufgetreten und haben sich ein deutliches spielerisches Übergewicht erkämpft. Sie bestraften unsere individuellen Fehler in der Defensive, zeigten sich dabei äußerst effektiv im Abschluss und konnten dank komfortabler Führungen befreit aufspielen. Die Spiele haben klar gezeigt, wo wir in den kommenden Trainingswochen ansetzen müssen, damit es zum Rückrundenauftakt im neuen Jahr besser läuft“, kommentierte Reinhold Struckmann den Spieltag.

Reinhold Struckmann/ Friedhelm Mösemeyer (RSC II) holten den einzigen Sieg gegen die eigene vierte Mannschaft (5:2) und verloren gegen Oelde (2:5), Oelde II (5:4) und Oelde III (1:2). Christoph Lehde/Rico Stegemöller (RSC III) unterlagen gegen Oelde II (3:7), Oelde III (3:5) und Oelde (1:11). Auch für Frank Hegerding/Stefan Hüffmann (RSC IV) gab‘s vier Niederlagen: RSC II (2:5), Oelde III (1:8), Oelde II (1:4) und Oelde (2:7).

Die Erfolgsserie der Niedermehner U13 Radballer Magnus Krämer und Benjamin Möller hält dagegen weiter an. Mit drei Siegen holten sie beim Auswärtsspieltag in Oelde alle möglichen Punkte und damit den siebten „Dreier“ in Folge. Die direkten Konkurrenten halten sie somit weiter auf Distanz.

In der Defensive ließen sie kaum etwas anbrennen. Kamen die Gegner doch mal gefährlich vor ihr Tor, was Außenspieler Benjamin Möller nur selten zuließ, dann war Torspieler Magnus Krämer zur Stelle. Einem 2:0-Sieg über Gastgeber Oelde folgte ein 2:1-Erfolg gegen Verfolger Iserlohn. Zum Abschluss gewann das RSC-Duo mit 2:0 gegen Suderwich.

„Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit Magnus und Benjamin. Sie haben sehr gut verteidigt, dennoch auch stark nach vorne gespielt und die taktischen Vorgaben umgesetzt. Die Erfolge sollten beiden weiter Selbstvertrauen geben. Auch Maurice Mösemeyer und Malte Hegerfeld haben heute insgesamt vier gute Spiele gezeigt, und vieles, was sie sich vorgenommen hatten, konnten sie umsetzen“, lobte Betreuer Friedhelm Mösemeyer. Mösemeyer/Hegerfeld spielten gegen Oelse (1:0), Münster (2:2), Leeden (1:1) und Iserlohn (0:3).

Nach der Weihnachtspause geht es in Münster weiter.

hja

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trommelzauber-Aufführung in der Grundschule

Trommelzauber-Aufführung in der Grundschule

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Kommentare