Fußball: Kreispokalauslosung mit Ehrungen für ehrenamtliches Engagement

Neues und Bewährtes

+
Geehrt: Daniel Bönker (v.r.), Heinrich Büttemeier, Fritz Struckmeyer, Horst Tegeler und Werner Dick. ·

Lübbecke - Von Andreas GerthAls Erster wurde Daniel Bönker vom SV Blau-Weiß Oberbauerschaft als Ehrenamtspreisträger 2012 gewürdigt, anschließend stand noch einmal der langjährige und beim Kreistag verabschiedete Kreisvorsitzende Fritz Struckmeyer ganz vorn. Er und seine langjährigen Weggefährten Heinrich Büttemeier, Werner Dick und Horst Tegeler (die ebenfalls eingeladenen Karl-Heinz Strunk und Dennis Bohnhorst hatten sich entschuldigen lassen) erhielten von den Vereinsvertretern langanhaltenden Applaus. „Sie alle stehen für das Ehrenamt, das in unserer heutigen Zeit gar nicht hoch genug bewertet werden kann. Ihnen noch einmal Danke zu sagen, liegt dem Vorstand und mir am Herzen“, betonte der neue Kreisvorsitzende Karl-Heinz Eikenhorst und setzte damit einen Akzent.

Diese Ehrungen im Rahmen der obligatorischen Kreispokalauslosung sind nämlich neu. Eine Initiative des neuen Kreisvorstandsteams um Karl-Heinz Eikenhorst, der am Montagabend im Braustübchen der Brauerei Barre in Lübbecke erstmals die Auslosung leitete. Mit den Lübbecker Kickers gab es zudem einen neugegründeten Verein, der im Fußballkreis Lübbecke begrüßt werden konnte und gleichzeitig hilft, die Anzahl der am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften auf Vorjahresniveau zu halten. Ansonsten gab es bei der obligatorischen Auslosung im Vorfeld der am 18. August beginnenden Saison auch viel Bewährtes.

„Der Barre-Pils-Pokal läuft jetzt schon im 15. Jahr, das ist ein kleines Jubiläum“, strich Gastgeber Christoph Barre in seiner Begrüßungsrede heraus. Der Firmenchef unterstützt den Kreispokalwettbewerb der Fußballer seit vielen Jahren und erinnerte in diesem Zusammenhang an die „fast schon legendäre Siegesfeier“, zu

Barre: Siegesfeier

fast schon legendär

der wieder die drei erstplatzierten Mannschaften, ein Wildcard-Gewinner und die am Endspieltag beteiligten Schiedsrichter eingeladen werden, diesmal für den 18. Oktober 2013.

Über die Wildcard, beziehungsweise das „Freilos zum Mitfeiern“, konnte sich am Montag der SV BW Oberbauerschaft freuen. Als möglichen Nachrücker zog Sylke Dischinger den HSC Alswede aus dem Lostopf, der jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit leer ausgehen wird, da BW Oberbauerschaft in der ersten Runde ein Duell mit Landesligist TuS Tengern erwischte und somit die Qualifikation für den Abschlussabend zumindest auf sportlichem Weg verpassen dürfte.

Traditionelle Ausmaße hat auch die Siegerchronik im Kreispokal angenommen. Der TuS Tengern gewann in ununterbrochener Reihenfolge von 1998 bis 2005 und noch einmal 2007 und 2008, ehe er vom FC Preußen Espelkamp abgelöst wurde, der jetzt seit 2009 die Siegerliste anführt.

Für die neue Auflage haben 30 Mannschaften gemeldet, von denen die Lübbecker Kickers und der SV Schnathorst die beiden Freilose zogen. Die anderen 28 Teams bestreiten am Dienstag, 13. August, die 14 Partien der ersten Runde. An den darauf folgenden Dienstagabenden geht es weiter, ehe am 3. Oktober der Endspieltag mit dem Spiel um Platz drei und dem Finale ansteht. Ein Termin, der sich ebenfalls bewährt hat.

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Kommentare