Fußball-Bezirksliga: Union Varl vor wichtigem Spiel beim Tabellennachbarn TuS Lohe

Der nächste Schnitt

Lars Meier (v.l.), Benjamin Drumann, Timo Meyer und ihre Mitspieler wollen mit der Spvgg Union Varl einen guten Start in den April hinlegen und die ordentlichen Leistungen aus dem März bestätigen. Gegner ist am Sonntag der TuS Lohe. - Foto: Pollex

Varl - Mit dem Start in den April schlägt die Spvgg Union Varl nicht nur ein neues Kalenderblatt, sondern auch einen neues Saison-Kapitel auf. „Wir gucken jetzt nicht mehr von Spiel zu Spiel, sondern sehen den Monat en bloc“, sagt Philipp Knappmeyer, Trainer des abstiegsbedrohten Fußball-Bezirksligisten, vor dem wichtigen Spiel gegen den Tabellennachbarn TuS Lohe (Sonntag, 15 Uhr).

Es ist die nächste Neujustierung beim Tabellenvorletzten. Bereits zum Start in den März hatten sich die Varler zusammengesetzt und die Situation schonungslos analysiert. Danach lief es bedeutend besser. Das Team holte alleine im März mehr Punkte als im gesamten Teil der Saison zuvor, kassierte danach statistisch gesehen nur noch halb so viele Gegentore und erzielte im Schnitt ein Tor mehr als vorher.

„Wenn wir diese Tendenzen bestätigen, wird es wieder ein guter Monat“, sagt Knappmeyer. Gegen Lohe, den Tabellenfünfzehnten, will er mit seiner Mannschaft „einen guten Start in den April hinlegen“. Punkte sind das Ziel – „so viele, wie geht“.

Obwohl es gegen den direkten Konkurrenten geht, bedeutet dieses Spiel für Knappmeyer keine Vorentscheidung um den Klassenerhalt. „Ich bin nicht auf dem Trip, dass das das allerwichtigste Spiel der Welt wäre.“ Er steige auf „Heute-scheint-die-Sonne-und-morgen-regnet-es-Bilder“ nicht ein.

Sechs Spiele stehen im April auf der Agenda. Bei der Mannschaftssitzung am Freitagabend wollte der Trainer mit der Mannschaft das Punkte-Ziel für den Monat aushandeln.

Am Sonntag in Lohe erwartet Knappmeyer ein kampfbetontes Spiel. „Gegen Lohe ging es schon immer zur Sache“, sagt der Trainer. Nominell sei der Gegner ordentlich besetzt. Es verwundere, dass das Team in der Liga so tief drin steht. „Lohe hat aber auch nicht die totale Kompaktheit. Ich glaube, dass sich da Räume für uns ergeben.“

Wie genau Lohe auftritt, weiß Knappmeyer nicht. Lohe spiele seit dem Trainerwechsel im Winter auf Christian Möller anders als noch in der Hinrunde und im Hinspiel, das Varl 2:1 gewann. Knappmeyer geht von einem mutigeren Gegner aus.

Bei den Varlern fallen Mittelfeldmann Jens Meier wegen einer Prellung am Sprunggelenk und der erkrankte Außenverteidiger Sebastian Burkert aus. Arif Arifoglous Einsatz ist wegen Rückenproblemen unsicher. Knappmeyer sagt, er wisse, dass seine Mannschaft die Ausfälle kompensieren kann. Das habe das 2:2 am Montag gegen den SV Kutenhausen/Todtenhausen bewiesen, als Jens Meier und Marvin Koch bereits zur Pause runter mussten und das Team danach noch zwei Tore schoss.

Außerdem am Sonntag in der Bezirksliga: Der kriselnde SuS Holzhausen empfängt mit dem BV Stift Quernheim einen schweren Gegner. Tabellenführer FC Preußen Espelkamp hat den nächsten Hochkaräter vor der Brust. Gegner ist der FC Bad Oeynhausen. Die Oeynhauser blicken auf eine Strähne von fünf Siegen am Stück zurück, zuletzt gab es ein 7:1 gegen die FT Dützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Kommentare