Fußball-Familie Köse

Zwillinge Harun und Hasan: Nach der Schule direkt auf den Sportplatz

Vom runden Sportgerät fasziniert: Bei Harun (v.l.), Yusuf, Gökhan und Hasan Köse nimmt Fußball eine wichtige Rolle in der Freizeit ein. Pokale, Urkunden und Zeitungsberichte schmücken das Zimmer der erfolgreichen Zwillinge.  - Foto: Rohlfing

Rahden - Von Sonja Rohlfing. Für die Zwillinge Harun und Hasan Köse spielt Fußball eine große Rolle. Sie können eigentlich nicht ohne. Und die jungen Spieler des TuSpo Rahden haben Talent. Das ist schon mehrfach aufgefallen. Von wem in der Familie die beiden das Fußball-Gen mitbekommen haben, lässt sich nicht genau ausmachen. Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass in der großen Verwandtschaft immer jemand zum Kicken da war.

„Ich halte viel von Sport“, erklärt Vater Yusuf Köse. „Und ich bin Fußballfan“, ergänzt der in Rahden geborene, mittlere von drei Söhnen eines türkischen Gastarbeiters. Nachdem seine Kinder angefangen hätten, im Garten Fußball zu spielen, habe er zunächst seinen ältesten Sohn Gökhan und dann die Zwillinge Harun und Hasan beim TuSpo Rahden angemeldet.

Die beiden Elfjährigen haben sich zuletzt mit der von Maic Menz und Christopher Davies trainierten E-Jugend-Mannschaft den Kreisliga-Staffelsieg, die Hallenkreismeisterschaft und den Kreispokal gesichert. „Die Mannschaft ist ein Team. Sie haben alle zusammen super Leistungen gebracht und richtig Erfolg gezeigt“, freut sich Yusuf Köse.

Auf dem Wandregal im Kinderzimmer stehen dementsprechend viele Pokale. Am wertvollsten ist für Harun und Hasan die Trophäe für den ersten Platz beim U11-Turnier in Lengerich. Dort konnte sich das junge TuSpo-Team in einem großen und starken Feld durchsetzen. „Maic Menz fährt mit der Mannschaft zu vielen Turnieren. Das ist zeitaufwändig und würde nicht jeder machen“, hebt Yusuf Köse hervor, der insgesamt voll des Lobes für den Trainer ist.

mehrmals Training in der Woche

Bei Ligaspielen und Turnieren der Jungs ist die Familie immer mit dabei. Es ist dem 37-Jährigen und seiner Frau Tylay wichtig, ihren Kindern zu zeigen, dass sie hinter ihnen stehen. Sie fahren die Jungs überall hin, kaufen Ausrüstung und ermöglichen die Teilnahme an Fußballcamps.

Auch die Erfolge der Söhne seines Cousins verfolgt der Rahdener. „Yasin Köse hat beim FC Preußen Espelkamp angefangen und spielt jetzt beim TuS Tengern in der Landesliga.“ Yasins jüngerer Bruder Samet spielte zuletzt beim FC Preußen Espelkamp mit den C-Junioren in der Bezirksliga.

Sie und ihre Geschwister seien nicht so gefördert worden, sagen Yusuf und Tylay Köse. „Vielleicht hätte aus mir, meinen Brüdern oder den Brüdern meiner Frau im Fußball auch mehr werden können. Aber die Zeiten waren damals einfach anders“, stellt Yusuf Köse fest.

Die Zwillinge Harun und Hasan trainieren pro Woche zweimal beim TuSpo und einmal mit der Kreisauswahl. Darüber hinaus nehmen sie am Training im Talent-Team von Werder Bremen teil. Da sie mit der Sekundarschule eine Ganztagsschule besuchen, geht es oft nach Schul-Ende fast direkt wieder auf den Sportplatz. „Wenn es nach den Kindern ginge, würden sie kein Training verpassen“, erzählt Tylay Köse.

Cristiano Ronaldo und der Paul Pogba sind Vorbilder

Die Zwillinge stacheln sich untereinander an. „Beide wollen gerne bester Spieler sein“, berichtet der Vater. Aus dem familieninternen Wettbewerb weitgehend heraus hält sich Gökhan Köse. „Fußball ist für mich nur Hobby“, sagt der 15-jährige Realschüler, der in der B-Jugend des TuSpo Rahden spielt. Der Junge sei ebenfalls ehrgeizig, merkt sein Vater an. Er habe ihn aber nicht so fördern können, da er damals noch im Fernverkehr unterwegs gewesen sei, erklärt der LKW-Fahrer, der inzwischen in den Nahverkehr gewechselt ist.

Die Frage, ob sie mal Fußballprofi werden wollen, beantworten die Zwillinge zögerlich. „Vielleicht“, erwidern die Elfjährigen schließlich, deren Vorbilder der Portugiese Cristiano Ronaldo und der Franzose Paul Pogba sind. „Die Schule geht vor. Schulische Bildung ist uns wichtig“, machen die Eltern klar. Ihre Kinder seien sorgfältig und ehrgeizig – in der Schule wie im Training.

„Wir werden sehen, wie es weitergeht“, sagt Yusuf Köse. „Sie werden dahin kommen, wohin sie kommen sollen“, ergänzt Tylay Köse. Natürlich können die Zwillinge selbst in den Sommerferien nicht ohne Fußball. Statt einer Urlaubsreise an den Strand oder in die Berge werden sie mit der Kreisauswahl für einige Tage in die Fußballschule Kaiserau fahren und dort trainieren.

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Kommentare