Spiel des Tages: Gäste gewinnen nur die zweite Halbzeit / Am Ende 6:2

5:0 nach 30 Minuten: TuRa überrennt Dielingen

+
Enttäuscht aber gefasst: Spielertrainer Tom Westerwalbesloh. ·

Minden-luebbecke - Von Willi PriesALT-ESPELKAMP · Was für ein Debakel für den TuS Dielingen im Spitzenspiel der Kreisliga A bei TuRa Espelkamp ! Nach einer halben Stunde war das Spiel des Tages schon entschieden – TuRa hatte Dielingen bis zum 5:0 regelrecht überrannt. Dass es am Ende „nur“ 6:2 (5:0) für die Gastgeber hieß, lag daran, dass die TuRaner ein paar Gänge runterschalteten und die Dielinger in der zweiten Hälfte zumindest kämpferisch noch einmal alles versuchten.

„Das war ein rabenschwarzer Tag für uns, vor allem in der ersten Halbzeit“, so Dielingens Coach nach dem Spiel, das er zum größten Teil von der Seitenlinie verfolgen musste. Mit Oberschenkelproblemen räumte der Spielertrainer schon nach gut einer Viertelstunde das Feld und machte Platz für Ephraim Pieper. Nur wenige Minuten später musste auch Stürmer Stephan Heidemann mit Knöchelproblemen vom Feld und machte Platz für Orhan Akti. Zu diesem Zeitpunkt stand es nach einem Treffer von Andri Reimer aus der fünften Minute bereits 1:0 für TuRa. „Wir haben wieder ein sehr schnelles Gegentor kassiert und sind danach nicht mehr richtig in de Zweikämpfe gekommen“, monierte Westerwalbesloh. Etwas Pech kam dann auch noch dazu, als Stefan Lekon einen TuRa-Freistoß ins eigene Tor bugsierte (19.).

Thomas Epp legte zum 3:0 (24.) nach, als er einen Freistoß von der Strafraumkante schnörkellos in die Maschen drosch (24.). Die Dielinger waren nun völlig von der Rolle. Andri Reimer zog auf der linken Seite einen Sprint an, begleitet von gleich drei Dielingern bog er in den Strafraum ein und zog den Ball aufs lange Eck - 4:0 (26.). Seinen Dreierpack machte Reimer nur fünf Minuten später perfekt, als er mit einem sehenswerten Heber in den Torwinkel den bemitleidenswerten Dielinger Torhüter Steffen König zum 5:0 überwand (31.).

TuRas Kassierer Ulrich Fleitmann, der etwas verspätet auf den Sportplatz kam, glaubte zuerst an einen Scherz als er sich bei den Zuschauern nach dem Zwischenstand erkundigte.

Die Dielinger schienen erst jetzt wach zu werden. Orhan Akti probierte es mit einem Aufsetzer, den TuRas Schlussmann Sven Eckert mit einiger Mühe parierte (33.). Auf der Gegenseite konnte sich Steffen König erstmals mit tollen Reflexen gegen Stephan Martens und kurz darauf gegen Manuel Reiss auszeichnen, ehe die Dielinger durch den Pausenpfiff von Wilfried Schiller erlöst wurden.

Im zweiten Durchgang nahmen die TuRaner nicht nur das Tempo raus. Trainer Klaus Schmitz gönnte seinem völlig entkräfteten dreifachen Torschützen Andri Reimer einen schönen Abgang. Nach der Pause ließ er ihn noch für ein paar Minuten auf dem Feld, um ihn dann unter dem Beifall der Zuschauer gegen Friedrich Lechner auszuwechseln.

Dieser lieferte wenig später die Vorlage zum 6:0 durch Manuel Reiss (67.). TuRa ließ nun die Uhr runter laufen und agierte dabei fast schon zu lässig. „Hätten wir in der ersten Halbzeit auch so gespielt, hätten wir das Spiel verloren“, merkte TuRa-Keeper Sven Eckert an, nachdem er durch Christian Wüppenhorst das 6:1 kassiert hatte (76.). Artur Seibel konnte nach einem Pfosten-Abpraller auf 6:2 verkürzen (83.) und hatte danach sogar noch einen Alu-Treffer, zu mehr reichte es für die Dielinger dann aber nicht.

„Wir sind scheinbar noch nicht reif genug, um ganz oben mitzuspielen. Es ist schade, dass wir uns mit zwei Spielen den sehr guten Saisonstart kaputtgemacht haben“, erklärte ein enttäuschter, jedoch gefasster Tom Westerwalbesloh. Guter Dinge war dagegen TuRas Trainer Klaus Schmitz: „Das war eine hervorragende erste Halbzeit von uns, so stelle ich mir das vor.“

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Kommentare