Müder TuS verliert letztes Testspiel 30:34

Gute Generalprobe sieht anders aus

+
Keine gute Generalprobe gab es Ales Pajovic und seine Mitspieler in Löhne im Testspiel gegen den TBV Lemgo.

Löhne/Lübbecke - Eine gelungene Generalprobe sieht anders aus. Beim letzten Test des TuS N-Lübbecke vor dem Wiedereinstieg in die Handball-Bundesligasaison, der am Freitagabend in Löhne gegen den TBV Lemgo mit 30:34 verloren ging, war in allen Mannschaftsteilen noch viel Luft nach oben.

„Meine Mannschaft war relativ müde“, erklärte Trainer Dirk Beuchler anschließend. „Wir haben viel trainiert, hatten viele Spiele und dabei auch viele Probleme“, sagte der heute 44 Jahre alt werdende Coach und verwies auf verletzungsbedingte Ausfälle, die die Vorbereitung immer wieder gestört hätten. So wurde der letzte Test auch ein Spiegelbild der Vorbereitung.

In einer Woche wird es ernst für den TuS N-Lübbecke. Dann steigt der Tabellen-13. der Handball-Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Hannover-Burgdorf in den zweiten Saisonteil ein. Die Generalprobe dafür ging am Freitagabend in Löhne verloren.

„Wir hätten gerne das letzte Testspiel gewonnen, aber die zahlreichen Einheiten haben sich bemerkbar gemacht. Wichtig ist, dass sich niemand verletzt hat und ich hoffe, dass nächste Woche alle absolut fit sind”, nahm Trainer Dirk Beuchler das 30:34 (11:14) gegen Ligakonkurrent TBV Lemgo im Nachhinein gelassen hin.

Zuvor hatte er einige Male ordentlich in Richtung der Unparteiischen geschimpft. „Das ist bei Freundschaftsspielen das Problem, wenn man Schiedsrichter hat, die nicht aus der Bundesliga kommen. Wenn dann Kompensationsentscheidungen getroffen werden, dann ist das nicht so schön.“

In der Neuauflage des Ligaduells legte seine Mannschaft einen Fehlstart hin. Ein vergebener Siebenmeter war der Auftakt zu einer Reihe ausgelassener Chancen. So sah sich der TuS N-Lübbecke nach zehn Minuten mit einem 1:6-Rückstand konfrontiert. Erst in der 14. Minute gelang Drago Vukovic der zweite Treffer für die Rot-Schwarzen, bei denen alle Akteure – bis auf den beim All Star Game weilenden Jens Schöngarth – an Bord waren.

In der Folge konnte Lübbecke verkürzen und war beim 11:13 wieder dran, ging aber mit einem 11:14- Rückstand in die Pause. In der ersten Halbzeit testete Beuchler Routinier Ales Pajovic zeitweise am Kreis, da Stammkraft Frank Loke, der am Freitag seinen 35. Geburtstag feierte, im Heimspiel gegen Hannover-Burgdorf am kommenden Samstag, 14. Februar (Anwurf 20.15 Uhr), gesperrt ist.

Die erste Phase nach dem Seitenwechsel gehörte den Lübbeckern, die in der 39. Minute erstmals zum 18:18 ausglichen. Doch Lemgo, in der Liga als Tabellenvorletzter mit großen Abstiegssorgen, konterte. Der Vier-Tore-Vorsprung, den der von Florian Kehrmann trainierte TBV über weite Strecken hielt, hatte bis zum Schlusspfiff Bestand.

Aufstellung: Blazicko, Semisch; Loke, Vukovic (3), Langhans (3), Tauabo (3/2), Pieczkowski (1), Pajovic (4), Wöss (4), Dissinger, Schubert (7/2), Borozan (2), Klimek (1), Remer (2).

DK

Mehr zum Thema:

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Kommentare