Radball: Verbandsliga ausgeglichen zum Saisonauftakt

Mösemeyer und Wulf sind Tabellenführer

Auch diese Chance nach einem Eckball konnten Dieter Wulf (2.v.l.) und Rainer Mösemeyer (2.v.r.) gegen das Team aus Oelde nicht verwerten. - Foto: Albrecht

Levern - Am ersten Spieltag der Radball-Verbandsliga kam keine Mannschaft ohne Niederlage über die Runden, aber auch kein Team beendete den Saisonauftakt ohne Punktgewinn. Durchweg enge Spielausgänge belegen, wie ausgeglichen in diesem Jahr die Liga ist und dass eine spannende Saison bevorsteht. „Es waren knappe Angelegenheiten, denn heute konnte jeder jeden schlagen“, fasste der als Kommissär eingesetzte Werner Struckmann das Geschehen bei hoch sommerlichen Temperaturen in der Leverner Festhalle zusammen.

Aus beruflichen Gründen hatte sich die Mannschaft vom RSC Schiefbahn entschieden, ihre Teilnahme am Spieltag in Levern abzusagen und gab ihre Punkte kampflos ab. Nach dem vereinsinternen Spiel, das die erste Mannschaft des RSC Niedermehnen mit Rainer Mösemeyer und Dieter Wulf mit 5:3 Toren gegen die RSC-Zweite mit Jan Struckmann und Frank Hegerding gewann, verblieben somit noch acht Tagesbegegnungen. Die waren hart umkämpft, da alle Mannschaften vom Anpfiff weg nach vorn spielten.

Den Münsteranern Scharmann/Eßer gelang in ihrem ersten Saisonspiel wenig, und so reichten Mösemeyer/Wulf starke erste zehn Minuten, um früh einen komfortablen Vorsprung herauszuschießen und den Dreier mit einem 8:4-Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Damit hatten sie das angepeilte Spieltagsziel von neun Punkten bereits auf der Habenseite. Es sollten allerdings die letzten Zähler bleiben, denn die beiden nächsten Begegnungen gingen mit 1:2 gegen Oelde II und 3:5 gegen Oelde I verloren.

Ein vereinsinternes Duell des RSC Niedermehnen gab es am ersten Verbandsliga-Spieltag zwischen Rainer Mösemeyer (RSC I), Jan Struckmann (RSC II), Frank Hegerding und Dieter Wulf. - Foto: Pollex

Die RSC-Erste machte eigentlich gegen die Oelder zwei gute Spiele, ließ aber zu viele Torchancen ungenutzt und konnte auch die zahlreichen Eckbälle nicht in Tore ummünzen. Nach Rückständen fehlte dem RSC-Duo in den Schlussphasen dann gegen die fahrbereiten und aufopferungsvoll verteidigenden Gegner die Ideen und die letzte Durchschlagskraft, um noch Treffer zu einem Punktgewinn erzielen zu können. Rainer Mösemeyer/Dieter Wulf (RSC I) spielten gegen RSC II (5:3), Oelde II (1:2), Oelde I (3:5), Schiefbahn III (5:0) und Münster (8:4) und sind trotz der beiden Niederlagen erster Tabellenführer.

Trotz einer soliden Leistung reichte es für Jan Struckmann/Frank Hegerding (RSC II) nicht zu einem Dreier gegen die Oelder Teams. Zumindest gelang ihnen mit einem 4:4 ein Teilerfolg gegen Oelde II. Bei ihrer 0:2-Niederlage gegen Oelde I waren sie gleichwertig und hielten mit Herz und Einsatzbereitschaft dagegen. Einzig die Chancenverwertung gab Anlass für Kritik. Zwar konnten sie immer wieder gute Tormöglichkeiten herausspielen, doch die Chancenverwertung war an diesem Tag miserabel. Jan Struckmann/Frank Hegerding (RSC II) spielten gegen RSC I (3:5), Schiefbahn III (5:0), Oelde I (0:2) und Oelde II (4:4).

Die RSC-Verbandsligisten müssen am nächsten Spieltag in Tecklenburg-Leeden antreten. Die Gegner sind dort die beiden Teams des Gastgebers und St. Hubert.

hja

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Kommentare