Fußball-Bezirksliga: Rot-Weiße feiern 3:0-Auswärtssieg mit ihrem Anhang

Mindener Weserstadion fest in Varler Hand

+
Konnte abermals lachen: Andre Lange schnürte gestern ein Dreierpack. Damit kletterten er und seine Varler in der Bezirksliga auf Platz acht. ·

Minden/ Varl - Von Andreas Gerth. Gesangstechnisch war das Mindener Weserstadion gestern Nachmittag fest in Varler Hand. Dafür sorgten die mitgereisten Fans der Rot-Weißen. Angesichts eines 3:0 (2:0)-Auswärtssieges bei Union Minden hatte sich ihre Mitfahrt mehr als gelohnt.

Sollte es noch Zweifel gegeben haben, dass bei Varls Torjäger Andre Lange der Knoten geplatzt ist, so wurden diese gestern in Minden ausgeräumt. Andre Lange erzielte alle drei Treffer und erlaubte sich obendrein den Luxus, einen Strafstoß ungenutzt zu lassen.

Trainer Sebastian Numrich konnte sich gestern über einige Dinge freuen. Zum einen natürlich über den fünften Saisonsieg, der seine Mannschaft in der Tabelle auf den achten Rang klettern ließ. Zudem war es das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage, „was zeigt, dass wir an Konstanz in unseren Leistungen gewonnen haben“, so Numrich.

Bemerkenswert war gestern aber auch, dass die Varler den Sieg bei den zuvor fünf Spiele in Folge ungeschlagenen Mindenern „quasi mit dem letzten Aufgebot“ (Numrich) erkämpften. Nach Hodde, Spreen und Sebastian Lange hatten mit Kapitän Sven Kassen (am Knöchel lädiert) und Pascal Meier (Grippe) zwei weitere Spieler kurzfristig passen müssen. „Das haben die anderen Jungs richtig gut gemacht“, betonte Numrich.

Seine Mannschaft erwischte in Minden einen Start nach Maß und führte nach einer Viertelstunde mit 2:0. Beim ersten Streich profitierte Andre Lange von einem Missverständnis zwischen Abwehrspieler und Torhüter, die ihm den Ball quasi auf dem Tablette zum 1:0 (8.) servierten. Per Elfmeter erhöhte Lange auf 2:0 (13.), nachdem zuvor Steffen Wegehöft strafstoßreif gefoult worden war. Und es hätte aus Sicht der Gäste noch besser werden können, wenn Benny Drumann mit seinem Schuss an die Latte ein bisschen mehr Glück gehabt hätte.

Paradoxerweise hätte ein weiterer Elfmeter für Varl die Partie dann beinahe zum Kippen gebracht. Mindens Torhüter Litau musste mit „rot“ vom Platz, nachdem er Andre Lange gefoult hatte. Der Ersatzkeeper parierte jedoch den Schuss von Lange und sorgte damit für ein Hallo-Wach-Erlebnis bei den Gastgebern.

„Wir haben trotz Überzahl Minden zu Kontern eingeladen. Der Anschlusstreffer war möglich und wäre nicht mal unverdient gewesen. Zum Glück hat Marcel Redeker einige Male gut parieren können“, berichtete Sebastian Numrich.

Anfang der zweiten Halbzeit schraubte Union Varl den Deckel dann aber zu dank Andre Lange mit seinem dritten Streich zum 3:0 (50.). Spätestens da war das Mindener Weserstadion in Varler Hand.

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Kommentare