Michael Coors Ehrenamtlicher des Jahres / Drei junge Geehrte

Die wichtigen Macher im Hintergrund

+
Geehrte der Kategorie „Junges Ehrenamt des Jahres“: Marcel Redeker (v.l.), Cora Dyszbalis und Lukas Klasing

Rahden - Hinter sportlich erfolgreichen Menschen stehen immer auch Trainer, Betreuer und Eltern, die die Schritte begleiten und fördern. Zur guten Tradition bei der Sportlerehrung in Rahden gehört es auch, einige dieser im Hintergrund wirkenden Menschen mit Ehrenamtspreisen zu würdigen.

Michael Coors hat sich schon als Jugendlicher für den Schießsport entschieden. „Seitdem dienst du immer der Sache, trittst zu 100 Prozent für sie ein“, unterstrich Walter Tegeler. Deshalb sei es ihm auch eine Ehre und ein Vergnügen, gerade ihm die Auszeichnung „Ehrenamt des Jahres“ zu verleihen.

Seit 1993 ist Michael Coors Sportleiter der Schützengilde Rahden, seit 1994 gehört er dem Vorstand an. Sein Hauptaugenmerk gelte immer der Aus- und Fortbildung von Erwachsenen und Jugendlichen. Unzählige Titel, Medaillen und Urkunden hätten seine Schützen auf regionalen und überregionalen Meisterschaften errungen. Dabei sei er nicht nur Trainer, sondern auch Betreuer seiner Schützlinge, begleite sie zu Wettkämpfen, kümmere sich um Terminabsprachen, Ausrüstung und vieles mehr. Das alles tue er immer gern. „Ich hoffe, daran ändert sich auch in der Zukunft nichts“, betonte Walter Tegeler.

Stellvertretend für viele, die sich in Rahden schon im frühen Alter im Verein engagieren, wurden mit dem Preis „Junges Ehrenamt“ diesmal drei junge Erwachsene aus der Auestadt ausgezeichnet. Cora Dyszbalis vom SSV Pr. Ströhen hat vor einiger Zeit Volleyball für sich entdeckt – und zwar richtig. Mit der Gruppenhelfer-Ausbildung hat die 17-Jährige 2015 die erste Qualifizierung zum Einstieg in die Übungsleiter- und Trainerkarriere gemeistert.

Lukas Klasing gehört ebenfalls dem SSV Pr. Ströhen an. Der 21-Jährige ist dort seit 2009 Fußballtrainer, fungiert als Schiedsrichter und engagiert sich im Vorstand für Pressearbeit und Veranstaltungen.

Fußballer ist auch der Dritte im Bunde: Marcel Redeker von Union Varl. Der 21-Jährige ist ebenfalls als Schiedsrichter aktiv und gehört zum Homepage-Team des Vereins. „Ihr vermittelt Werte im und durch den Sport. Ihr bekommt viel zurück, aber es ist auch anstrengend, was ihr macht, und nicht selbstverständlich“, hob die Vorsitzende des Stadtsportverbandes Tina Koehler hervor.

sor

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Kommentare