Handball-Bundesliga: TuS N-Lübbecke kassiert hohe 21:31-Auswärtsniederlage

Melsungen-Euphorie folgt die Wetzlar-Watsch'n

+
Auf Euphorie folgt Ernüchterung: Die enttäuschten TuS-Spieler Pawel Niewrzawa (l.) und Gabor Langhans. ·

Minden-luebbecke - Von Andreas GerthWETZLAR/LÜBBECKE · Nein, auch Dirk Beuchler ist kein Zauberkünstler. Die in der vergangenen Saison vermisste Konstanz in den Leistungen von Handball-Bundesligist TuS N-Lübbecke vermag auch der neue Trainer noch nicht aus dem Hut zu zaubern. In Spiel eins nach dem 32:22-Auftakterfolg gegen Melsungen setzte es gestern eine 21:31 (12:18)-Auswärtsniederlage bei der HSG Wetzlar.

Eine starke Abwehr, ein variantenreicher und effektiv abschließender Angriff und eine geschlossene, kämpferisch überzeugende Mannschaftsleistung – die Garanten für den Sieg gegen Melsungen waren auch gestern zu sehen – beim Gegner. Die HSG Wetzlar war der nach 0:4-Punkten erwartet motivierte Gastgeber, der den Gästen aus Ostwestfalen von Beginn den Schneid abkaufte und vor den 3500 Zuschauern in der Rittal-Arena quasi zu keinem Zeitpunkt der Partie Zweifel am Heimsieg aufkommen ließ.

Der TuS lief ab der 5. Minute einem Rückstand hinterher und blieb nur bis zur 20. Spielminute in Schlagweite. Danach konnten die Hessen den TuS mit einem 5:0-Lauf schon deutlich distanzieren und gingen mit einem komfortablen Sechs-Tore-Vorsprung in die Kabine. Auch nach dem Wechsel gelang es den Mannen von Trainer Dirk Beuchler nicht, ins Spiel zu finden. Im Gegenteil: Wetzlar legte weiter vor und ging in der 45. Minute zweistellig in Führung. Wetzlar dominierte Gegner und Partie und ließ dem TuS bis zum Ende keine Chance.

Zur schwachen Angriffsleistung der Lübbecker passte, dass sie durch Dennis Wilke und Geburtstagskind Maximilian Schubert (er wurde am Samstag 23 Jahre alt) zwei Siebenmeter vergaben. Im Rückraum blieb Arne Niemeyer, gegen Melsungen noch siebenfacher Torschütze, diesmal blass. So wurde Jens Schöngarth mit vier Treffern schon der erfolgreichste TuS-Schütze. Bei Wetzlar traf Steffen Fäth (8/2) am besten.

Mittwoch zu Hause

gegen Balingen

Nach der sportlichen Talfahrt am Blasheimer-Markt-Wochenende kann es aber schon am kommenden Mittwoch, 11. September, wieder bergauf gehen. Der TuS N-Lübbecke empfängt in der Merkur-Arena die personell angeschlagene HBW Balingen-Weilstetten. Anwurf ist um 19 Uhr.

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Kommentare