Espelkamp will beim SV Werl-Aspe punkten / Dielingen ohne Druck nach Kirchlengern

„Man darf nicht selbstgefällig sein“

+
Preußen Espelkamps Trainer Stefan Bernholt erwartet einen Sieg gegen den SV Werl-Aspe.

Dielingen/Espelkamp - Von Melanie Russ. Die Rollen sind klar verteilt. Der ambitionierte Fußball-Bezirksligist FC Preußen Espelkamp ist haushoher Favorit gegen den Vorletzten SV Werl-Aspe, alles andere als ein Sieg wäre zu wenig für die Espelkamper, wenn sie im Titelkampf überhaupt noch eine Rolle spielen wollen. Der zu Saisonbeginn anvisierte Aufstieg ist bei acht Punkten Rückstand auf Platz eins und angesichts der prekären Personalsituation der Adlerträger ohnehin schon in weite Ferne gerückt. Werden dann auch noch Punkte verschenkt wie beim 2:2 gegen den TuS Bruchmühlen, wird diese Hoffnung immer unrealistischer.

Trotz oder gerade wegen der klaren Favoritenrolle warnt Espelkamps Trainer Stefan Bernholt davor, den SV Werl-Aspe, der erst drei Punkte auf dem Konto hat, zu unterschätzen. Die größte Gefahr sieht er in der Einstellung seiner eigenen Spieler. „Man darf nicht selbstgefällig sein und muss den Gegner ernst nehmen. Wir müssen schon alles abrufen“, mahnt Bernholt, der sich nicht noch einmal so ärgern möchte wie in der Vorwoche nach der Partie gegen den TuS Bruchmühlen. Dort habe man in der ersten Halbzeit so viele Chancen gehabt, dass man das Spiel schon zur Pause hätte entscheiden müssen, so Bernholt.

Ihre Ursache haben die hier und da liegen gelassenen Punkte aber auch in der schwierigen Personalsituation der Espelkamper, bei denen in der Vorwoche nur zwei Spieler auf der Ersatzbank saßen. Morgen sieht es nicht viel besser aus. Mit Eren Kelemci fehlt seit Wochen ein starker Sechser, Dennis Schmidt, Richard Urban, Daniel Penner und einige weitere Spieler werden Berholt auch am Sonntag nicht zur Verfügung stehen.

Nach dem Erfolg gegen TuRa Löhne können Tristan Groß und der TuS Dielingen entspannt nach Kirchlengern fahren.  - Foto: Russ

Aufsteiger TuS Dielingen kann dagegen ganz ohne Druck das schwere Auswärtsspiel gegen den FC RW Kirchlengern angehen. Nach einer Mini-Krise mit vier Spielen ohne Dreier punktete die Mannschaft von Trainer Wolfgang Hagedorn am vergangenen Sonntag gegen TuRa Löhne wieder und schaffte sich damit ein beruhigendes Polster auf die Abstiegsplätze. So können die Dielinger entspannt auf nicht unbedingt eingeplante Punkte gegen den Tabellenfünften hoffen und mit einem starken Auftritt noch mehr Selbstvertrauen tanken, bevor in den kommenden Wochen die wichtigeren Spiele gegen den SV Werl-Aspe und TuS Petershagen/Ovenstädt anstehen, die man mit einem Sieg noch deutlicher auf Abstand halten könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte

Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug und verletzt 30 Menschen

Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug und verletzt 30 Menschen

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

„Spielt so wie wir saufen!“ - die Netzreaktionen zu #SVWBVB

„Spielt so wie wir saufen!“ - die Netzreaktionen zu #SVWBVB

Kommentare