Tennis-Zweitligist TV Espelkamp beendet Saison mit Niederlage in Pforzheim

Die Luft war raus

+
Starke Saison gespielt: Richard Becker gewann auch gestern sein Einzel und punktete im Doppel mit Enrico Burzi. ·

Minden-luebbecke - PFORZHEIM/ESPELKAMP · Die Luft war raus beim TV Espelkamp. Der Tennis-Zweitligist verlor gestern sein abschließendes Saisonspiel beim TC Wolfsberg Pforzheim mit 3:6, wobei die Niederlage schon nach den Einzeln bei einem 1:5-Rückstand feststand.

Für den Ehrenpunkt im Einzel sorgte Richard Becker, der damit seine positive Bilanz mit einem weiteren Erfolg abschloss. Becker gewann sein Match an Position fünf gegen Sami Reinwein glatt in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:1 und feierte damit seinen siebten Einzelsieg der Saison. Im Doppel an der Seite von Enrico Burzi kam ein weiterer Erfolg für Richard Becker hinzu.

Der dritte Espelkamper Punktgewinn gestern am Nordrand des Schwarzwalds resultierte aus einem Aufgabesieg, den Thiago Alves und Jan-Henrik Langhorst im zweiten Doppel einstrichen. Langhorst war zuvor zu seinem erhofften Einsatz im Einzel gekommen, erwischte aber an Position sechs in Rameez Junaid einen ausgesprochen starken Gegner, der in dieser Saison alle Einzel gewonnen hat.

Auch Franz Stauder musste sich diesmal geschlagen geben. Der 36-jährige TVE-Routinier kann jedoch mit 5:3-Siegen wie auch Enrico Burzi (4:2) eine positive Einzelbilanz aufweisen.

Trotz der abschließenden Niederlage kann Teamchef Tobias Löhbrink sehr zufrieden sein. „Unser primäres Ziel war der Klassenerhalt, und den hatten wir frühzeitig in der Tasche. Außerdem haben wir drei von vier Heimspielen gewonnen und dabei unseren Zuschauern guten Tennissport geboten“, betont Löhbrink. · ag

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Kommentare