Fußball-Kreisliga A: TuRa-Heimspiel gegen Blau-Weiß Oberbauerschaft schon heute

Lübbecke gegen Holzhausen – das erste Duell zweier Titelanwärter

+
Nico Schmidt (r.) konnte mit Holzhausen optimale sechs Punkte holen, jetzt wartet der FC Lübbecke als Prüfstein. ·

Lübbecke - Volles Programm in der Fußball-Kreisliga A. Nach den Spielen des TuS Dielingen am Donnerstag in Blasheim und SSV Pr. Ströhen gestern Abend gegen den VfB Fabbenstedt gibt es jetzt noch sechs Partien, von denen die erste heute Nachmittag angepfiffen wird. Dabei könnte TuRa Espelkamp mit einem Heimsieg gegen Blau-Weiß Oberbauerschaft die Tabellenführung zurück erobern.

TuRa-Trainer Klaus Schmitz muss allerdings erneut umstellen, da Benjamin Pankratz und Frederik Rüter nach ihren gelb-roten Karten im Spiel gegen Fabbenstedt (3:1) nur zuschauen dürfen. Mit Manuel Reiss, Friedrich Lechner, Andri Reimer und Willi Rogalsky haben die TuRaner jedoch noch immer Qualität in ihren Reihen. Bei BWO ruhen die Hoffnungen auf Tim Tödtmann, der in zwei Spielen schon drei Mal getroffen hat. Anstoß in Alt-Espelkamp ist um 16 Uhr.

Fünf Spiele gibt es am Sonntag, wobei mit dem FC Lübbecke und SuS Holzhausen erstmals in dieser noch sehr jungen Saison zwei vermeintliche Titelanwärter aufeinander treffen. Beide sind mit sechs Punkten vielversprechend gestartet, wobei die Lübbecker mit nur drei Toren zwei Siege feierten. Holzhausens Trainer Jörg Bohlmann liebäugelt in diesem richtungsweisenden Spiel mit dem Einsatz von Angreifer Leo Pieper, der zuletzt angeschlagen fehlte.

Auf jeden Fall die ersten Punkte werden am Sonntag im Duell zwischen dem VfL Frotheim und SV Hüllhorst verteilt, bei denen noch die Null steht. Die Frotheimer wollen dieses Heimspiel unbedingt gewinnen, denn nach den bisherigen Eindrücken werden es die Hüllhorster in dieser Saison ganz, ganz schwer haben.

Ähnliche Vorzeichen hat die Partie zwischen dem SC Blau-Weiß Vehlage und TuS Levern, die nach jeweils zwei Niederlagen ein erstes Erfolgserlebnis herbeisehnen. Die Leverner zeigten gegen Holzhausen ordentliche Ansätze, müssen aber ihre Schwächen bei Standardsituationen abstellen. Welche Anfangself Trainer Ciro Ronzetti im Gastspiel bei den individuell stark besetzten Vehlagern aufbieten kann, ist noch unklar, denn zuletzt gab es eine ganze Reihe verletzter und angeschlagener Spieler.

Klar verteilt sollten die Rollen im Spiel des HSC Alswede gegen den SC Isenstedt sein. Alles andere als ein Sieg der ambitionierten Isenstedter gegen Alswedes „Altherren“ wäre eine Überraschung. Die Gastgeber sind als einzige Mannschaft noch ohne Torerfolg.

Eine interessante Begegnung gibt es zudem in Espelkamp, wo Türk Gücü auf den TuS Tengern III trifft. Individuell stärker sind wohl die Schützlinge von Tevfik Cengiz einzuschätzen, doch Tengerns Dritte unterstrich schon gegen Holzhausen (1:3) und Vehlage (4:2) ihren Ruf als unangenehmer und gut organisierter Gegner. · ag

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Kommentare