Volleyball: Auch Damenteam wird Favoritenrolle gerecht / SSV chancenlos

SG Levern/Rahden holt den nächsten Sieg

+
Yannick Weiß punktet im Angriff: Er landete mit der SG Levern/Rahden einen weiteren Sieg. Der Landesligist rangiert in der Tabelle auf Platz drei. ·

Rahden - Von Andreas GerthDie Rahdener Spielgemeinschaften sind ihrer Favoritenrolle am vergangenen Volleyball-Wochenende gerecht geworden. Das Männerteam in der Landesliga (SG Levern/Rahden) gewann seine Partie gegen Lemgo ebenso in vier Sätzen wie die Frauen in der Bezirksliga (SG Holzhausen/Rahden) PSV Bielefeld IV. Erwartungsgemäß keine Chance hatten die Frauen des SSV Pr. Ströhen gegen Tabellenführer TV Löhne.

Herren-Landesliga: TV Lemgo - SG Levern/Rahden 1:3 (26:28, 25:22, 15:25, 18:25). Trotz eines abgebenen Satzes geriet der Sieg der SG nicht wirklich in Gefahr. Das Team um Spielertrainer Tim Schönfelder dominierte in den Sätzen drei und vier und spielte den sechsten Saisonsieg letztlich souverän nach Hause. Yannick Weiß, Florian Fehnker, Eike Langenberg, Eike Dyck und Co. rangieren mit nun 17 Zählern weiter auf Platz drei der Tabelle, allerdings schon ein gutes Stück hinter Spitzenreiter PSV Bielefeld IV (24) und Bünder TV (22). Am kommenden Wochenende ist die SG spielfrei, die nächste Partie ist am Samstag, 1. Februar, das Kreisderby gegen TuS Eintracht Minden.

Frauen-Bezirksliga: SG Holzhausen/Rahden - PSV Bielefeld IV 3:1 (25:15, 25:21, 23:25, 25:15). Die SG-Damen hatten mit Ausnahme eines Durchhängers im dritten Satz alles im Griff. Dank des Vier-Satz-Erfolges holten sich Beatrice Geller und Co. die volle Punktzahl und haben nun 27 Zähler auf dem Konto. Damit sitzen sie weiterhin Tabellenführer TV Löhne (29) dicht im Nacken. Einen weiteren Sieg hat die SG im nächsten Spiel am kommenden Samstag, 25. Januar, im Visier, dann geht es zum Tabellenvorletzten TV Enger.

TV Löhne - SSV Pr. Ströhen (25:12, 25:15, 25:7). Die Ströherinnen müssen sich in der Bezirksliga an anderen Gegnern orientieren – das ist die Erkenntnis aus der klaren Drei-Satz-Niederlage gegen den in dieser Saison noch ungeschlagenen Tabellenführer TV Löhne. Am besten verkaufte sich das Team um Spielertrainerin Claudia Böhne im zweiten Satz, als man den Angriffen der Löhnerinnen mit einigen gelungenen Aktionen im Block Paroli bieten konnte. Im dritten Satz war die Luft bei den SSV-Damen dann aber raus. Mehr drin sein sollte für Zuspielerin Rebecca Heitmann und Co. im nächsten Spiel am Samstag, 25. Januar, in Neuenknick gegen VC Minden III – das Hinspiel verloren die Ströherinnen nur hauchdünn in fünf Sätzen.

In der Frauen-Bezirksklasse hat der TV Frisch-Auf Levern das Spitzenspiel gegen den Bünder TV in drei Sätzen verloren (wir berichteten bereits). Besser lief es

Stemwederinnen

siegen im Nordduell

am 10. Spieltag für das Damenteam des TuS Stemwede, das aus dem Nordderby gegen den TuSpo Rahden als Drei-Satz-Sieger hervorging. Umkämpft war hier der zweite Durchgang, den sich mit 29:27 ebenfalls die Stemwederinnen sicherten. Sie sind in der Tabelle Fünfter und haben im nächsten Spiel gegen Minden IV einen weiteren Sieg im Visier.

Mit den ungeschlagenen Bünderinnen bekommt es dagegen die zweite Mannschaft des SSV Pr. Ströhen zu tun. Sie unterlag dem ATSV Espelkamp deutlich mit 16:25, 16:25 und 11:25 und muss sich – wie die erste Mannschaft – an anderen Mannschaften orientieren.

Eine sehr gute Rolle spielt die zweite Herrenmannschaft der SG Levern/Rahden in der Bezirksklasse, wo das Team nach dem 3:1 gegen GWD Minden (21:25, 28:26, 25:11, 25:19) mit einem ausgetragenen Spiel mehr auf dem Konto nun sogar an der Tabellenspitze steht. Ihr nächstes Spiel trägt die SG-Reserve am kommenden Samstag in Rahden gegen VC Minden IV aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Kommentare