Fußball-Kreisliga A: Abstieg nach Heimniederlage fast besiegelt / Dielingen 4:0 in Ströhen

In Levern wird es dunkel

+
Marcel Neugebauer versucht sich gegen Tengerns Jonas Schnake (l.) durchzusetzen. Die Leverner verloren mit 1:3. ·

Levern - Als das Unwetter aufzog, wurde es dunkel in Levern und das passt zur sportlichen Situation. Durch die 1:3 (1:1)-Niederlage gestern Abend gegen den TuS Tengern III und den gleichzeitigen Auswärtssieg des SV Hüllhorst bei Türk Gücü Espelkamp, braucht es in Levern ein Wunder, um dem Abstieg zu entkommen.

Als Schiedsrichter Daniel Fritz die Partie abpfiff, war den Levernern um Trainer Holger Binder, Steven Haver und den verletzten Kapitän Waldemar Suckau klar: Das war's ! Sechs Punkte beträgt der Rückstand aufs rettende Ufer zwei Spieltage vor Saisonende.

Dabei hatten die Leverner gestern Abend vielversprechend begonnen und den Gegner unter Druck gesetzt, der aber nutzte gleich seine erste Gelegenheit nach einem Eckball zum 0:1 (17.) durch Kapitän Jendrik Kröger. Bei den ohne Suckau, Atnan Hani und Henrik Rümke auflaufenden Gastgebern keimte Hoffnung auf, als Marcel Henkel nach Vorlage von Christoph Kollweier mit dem Pausenpfiff zum 1:1 einschob.

Das 1:2 (57.) erneut nach einer Standardsituation. Die Unordnung in Leverns Abwehr nutzte Patrick Knappmeyer, der auch für das 1:3 (70.) zuständig war. Allerdings war Leverns Torhüter Frank Rodenbeck zuvor behindert worden.

Dem Ergebnis nach zu einer klaren Sache wurde gestern Abend das Nordduell zwischen dem SSV Pr. Ströhen und TuS Dielingen. Die Gäste siegten mit 4:0 (1:0), hatten aber Glück, dass Artur Seibels „Handtor“ (so SSV-Coach Toni Trucco) gegeben wurde und die Gastgeber das mögliche 1:1 verpassten, als Artur Lymar den Pfosten traf. „Die erste Halbzeit war unterirdisch, in der Kabine bin ich laut geworden“, berichtete Dielingens Trainer Tom Westerwalbesloh, der fortan einen engagierten Auftritt der Dielinger zu sehen bekam. Jannik Varenkamp, der starke Marco Stagge und Alexander Gress erhöhten zum 4:0. Wermutstropfen beim Sieger: Seibel sah nach einem Foulspiel „rot“ (55.).

Fast gerettet ist der SV Hüllhorst nach dem gestrigen 4:1-Erfolg bei Türk Gücü. Die Gäste erwischten den besseren Start, Thorsten Ludwig (6.) und Ali Ali Oglou (14.) sorgten mit ihren Treffern für die 2:0-Führung. Kurz vor der Pause verkürzte Serkan Bodur auf 1:2. Nach der Pause wurde es hektisch: Torjäger Kaoa Omar (84.) gelang das 1:3. Danach sahen der Hüllhorster Vedat Kirmaci (87.) und der Espelkamper Serkan Bodur (90.) jeweils gelb-rot sowie der Espelkamper Mustafa Duru die rote Karte. Für den sportlichen Schlusspunkt sorgte Ali Ali Oglou, der mit seinem zweiten Treffer gegen seinen Ex-Verein in der Nachspielzeit den 1:4-Endstand besorgte.

Meister gewinnt

auch bei TuRa – 2:1

Derweil hat Meister SC Isenstedt seine Erfolgsserie mit einem 2:1 auch bei TuRa Espelkamp fortgesetzt. Frederik Freye traf schon in der ersten Minute zur Führung. Christian Gieselmann markierte das 0:2 (47.). Die nicht aufsteckenden Hausherren schafften nur den 1:2-Anschlusstreffer durch Manuel Reiss (62.).

Im Nachbarschaftsduell feierte BW Vehlage einen 5:2-Erfolg über den VfB Fabbenstedt. Der BSC Blasheim setzte sich beim VfL Frotheim mit 4:2 durch.

In der Kreisliga B wurde die Partie des Tabellenführers TuS Gehlenbeck gegen Dielingen II auf Wunsch der dezimierten Gäste beim Stand von 5:0 abgebrochen und wird wahrscheinlich auch so gewertet. · ag

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Kommentare