Leichtathletik-Kreismeisterschaften

Bestleistung und zwei Siege für Rath

+
Nele Kämper, Denise Reinhardt und Pauline Rath (v.l.) vom TuSpo Rahden glänzten bei den Kreismeisterschaften mit guten Leistungen.

Porta Westfalica - Nach den sehr gut besuchten Kreismeisterschaften am Sonntag in Minden wurde für Weit- und Hochsprung sowie Kugelstoßen der zweite Teil traditionell in der Portaner Großturnhalle-Süd in der Regie des SC Nammen bei relativ veranstaltet. Die Beteiligung war deutlich schwächer als Minden, in fast familiärem Rahmen gab es aber dennoch ausgezeichnete Leistungen. Wohl wegen einer Grippewelle traten etliche gemeldete Athleten nicht an.

Die Rahdenerin B-Jugendliche Denise Reinhardt beeindruckte mit einem Sieg im Kugelstoßen mit 10,71 Metern. Sie habe eigentlich elf Meter stoßen wollen, nach einem anstrengenden Tag sei bei dem Abendwettkampf aber etwas die Luft raus gewesen, ordnete ihr Trainer Günter Seidel die Leistung ein. Zwei zweite Plätze erreichte Denise Reinhardt im Weitsprung mit 4,17 Metern und im Hochsprung mit 1,30 Metern.

Ebenfalls erfolgreich war Vereinskameradin Pauline Rath (WJU18). Sie holte sich im Weitsprung mit 4,81 Metern den ersten Platz. „Für sie ist das eine sehr gute Weite“, so Seidel. Den Hochsprung gewann sie ebenfalls mit 1,40 Metern. Im Kugelstoßen schaffte die Athletin des TuSpo Rahden mit 8,90 Metern eine neue persönliche Bestleistung.

Ebenfalls für den TuSpo am Start war Nele Kämper (WJU20), die hier erstmals mit der Vier-Kilo-Kugel antrat und sich auf 9,26 Meter verbesserte. Gegenüber den OWL-Meisterschaften sei das ein guter halber Meter mehr, freute sich Trainer Seidel über den starken Auftritt seines Schützlings. Im Weitsprung kam sie mit 4,15 Metern auf Platz zwei. Im Hochsprung schaffte sie zwar nur 1,20 Meter, allerdings hatte sie sich in dieser Disziplin zuletzt vor sechs Jahren versucht und war also etwas aus der Übung.

Für die Rahdener Athleten ist die Hallensaison damit beendet. Die Freiluftsaison wird Ende April mit der Bahneröffnung in Nammen beginnen. Bis dahin hoffen die Rahdenerinnen, möglichst viel unter freiem Himmel trainieren zu können, um sich optimal auf die veränderten Bedingungen einzustellen.

W14-Athletin Celine Diller vom SC Isenstedt stieß die Kugel auf hervorragende 8,96 Metern und erreichte damit Platz zwei. Ihr fehlte nur ein Zentimeter zur Siegerin Marisa Busse vom TuS Eintracht Minden. Damit platzierte sie sich in Deutschland auf Rang 20.

mer

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Kommentare