Fußball-Bezirksliga: Union Varl erkämpft 1:1 gegen Bruchmühlen / Morgen bei Union Minden

Lebenszeichen gesendet

Philipp Knappmeyer (vorne) will mit seinen Varlern auch gegen Minden punkten. - Foto: Hanke

VARL - Ein Lebenszeichen sollte die Mannschaft senden – und das ist ihr gelungen. Der abstiegsbedrohte Fußball-Bezirksligist Spvgg Union Varl hat am Donnerstagabend mit einem 1:1 gegen den TuS Bruchmühlen das erste Mal seit Oktober 2015 wieder gepunktet. „Mit Blick auf die Tabelle ist ein Punkt zu wenig“, sagte Varls Trainer Philipp Knappmeyer nach dem Spiel. „Ich bin aber zufrieden.“

Die „Stärkensitzung“ kürzlich nach dem Training hat offenbar Wirkung gezeigt, jeder Spieler sei wieder eine Ecke besser gewesen als zuletzt etwa bei der 0:5-Niederlage gegen den SuS Holzhausen, berichtet Knappmeyer.

Varl trat mit einem 4-2-3-1-System auf. Marco Hodde und Pascal Meier spielten auf der Doppelsechs, Jens Meier auf ungewohnter Position im zentralen offensiven Mittelfeld. Auf Links zog Knappmeyer mit Steffen Wegehöft ein „Ass aus dem Ärmel“, wie der Trainer sagt.

Wegehöft absolviert derzeit ein Studium neben dem Beruf und hat kaum mehr Zeit für Fußball. Obwohl er in den vergangenen Monaten kaum trainierte, stellte ihn Knappmeyer auf. „Ich hatte das Gefühl, die Mannschaft braucht diesen Impuls.“

Die Anfangsphase des Spiels gehörte Bruchmühlen. Nach rund fünf Minuten hätte es auch schon im Kasten von Marcel Redeker klingeln können. Doch einen Drehschuss der Bruchmühler entschärfte der Torwart mit einer „Sensationsparade“, lobt Knappmeyer. Auch wenn Bruchmühlen früh drückte – die Knappmeyer-Elf verschlief die Anfangsphase nicht wie gegen Holzhausen.

Um die 17. Minute hatte auch Varl eine Riesenchance, als der Bruchmühler Torhüter Nils Radke eine Ecke unterlief, die Varler zum Kopfball kamen und der Ball erst auf der Linie geklärt werden konnte.

Danach hatte Bruchmühlen wieder mehr Spielanteile. Trotzdem ging es in einem kampfbetonten Spiel torlos in die Pause. Die Varler setzten nach Wiederanpfiff alles daran, nicht die ersten Minuten zu verschlafen, waren sogar aktiver und über eine Reihe von Standardsituationen gefährlicher. Als in der 48. Minute Andre Lange im Strafraum einen Schuss antäuschte und ihm ein Gegenspieler das Bein wegzog, entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Pascal Meier verwandelte sicher zum 1:0.

Danach war Bruchmühlen wieder besser, aber nur selten zwingend. Der beste Angriff der Gäste führte zum Ausgleich. Einen langen Ball leitete Kai Wiebusch in die Schnittstelle der Abwehr weiter. Dort wartete Nico Bergmann und schloss flach ab – 1:1. Bruchmühlen kassierte in der Schlussphase noch zwei Gelb-Rote Karten. Die doppelte Überzahl konnten die Varler aber nicht mehr ausnutzen.

Weiter geht es für Varl morgen bei Union Minden, deren Spiel am Donnerstag ausfiel. Sebastian Burkert kehrt ins Team zurück, Jens Meier fehlt wegen seiner fünften Gelben Karte. Große Veränderungen im System sind allerdings nicht zu erwarten.

Minden steht derzeit ebenfalls auf einem Abstiegsplatz. Die Mannschaft stehe noch stärker unter Druck als Varl, sagt Knappmeyer: „Da ist richtig Zunder unterm Kessel.“ Das Ziel für Varl ist klar: „Wir wollen da was holen.“

Ein Abschlusstraining am Freitagabend gab es diese Woche allerdings nicht. Zu Andre Langes 30. Geburtstag wolle sich das Team – so Knappmeyer – „anderen teambildenden Maßnahmen“ widmen. - han

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Kommentare