Westfälisches Vierkampfchampionat erstmals im Mühlenkreis / Türen für Zuschauer offen

Laufen, Schwimmen, Dressur, Springen und ein gutes Gefühl

+
In vier Disziplinen gefragt: Lea Hageböke (v.l.), Theresa Möller, Jacqueline von Behren, Annika Bergmeier, Jandrik Tech, Laura Bergmeier, Melisa Löchert und Merle Stork wollen sich am kommenden Wochenende im Laufen, Schwimmen und im Dressur- und Springsattel beweisen. ·

Lübbecke - Alle Teilnehmer sollen nach Laufen, Schwimmen, Dressur und Springen mit einem guten Gefühl wieder nach Hause fahren. Das ist das erklärte Ziel des Kreisreiterverbandes Minden-Lübbecke für die Landesmeisterschaft der Vierkämpfer jetzt am kommenden Wochenende.

Zum ersten Mal wird das Westfälische Vierkampfchampionat im Mühlenkreis ausgerichtet. Deshalb steigt derzeit die Spannung – sowohl bei heimischen Sportlern als auch bei den Organisatoren.

„Wir wollen zeigen, dass wir ganz im Norden von Westfalen mit unseren Gegebenheiten gute Bedingungen für alle Teilnehmer bieten können“, betonen Sportwartin Nadin Henke und Jugendwartin Ulrike Wilmsmann. Die Dressur- und Springprüfungen werden auf der Anlage des RV Herzog Wittekind Oberbauerschaft ausgetragen. Die Laufstrecke führt durch das Gehlenbecker Moor mit Start und Ziel in unmittelbarer Nähe vom „Moorhus“ und geschwommen wird im Hallenbad Lübbecke.

„Egal ob Reiterverein Oberbauerschaft, die Trainer oder wer auch immer, alle bringen sich sehr ein“, erklärt Ulrike Wilmsmann. „Toll wäre es, wenn wir auch eine passende Kulisse bieten können“, werben sie und Nadin Henke um Zuschauer. „Alle Türen stehen offen“, betonen beide. Auch beim Laufen und Schwimmen könne zugeschaut und angefeuert werden.

„Sportlich hoffen wir, dass unsere Teilnehmer ihre Leistungen so abrufen können, wie sie sie im Training gezeigt haben“, erklären Wilmsmann und Henke unisono. „Und was dann wird, das wird.“

Im vergangenen Jahr gewann die Mannschaft aus Unna-Hamm vor Coesfeld und dem Sauerland. Jetzt werden die Karten neu gemischt. 15 Mannschaften aus zehn Kreisverbänden sind für den Mix aus Laufen, Schwimmen, Dressur und Springen gemeldet, für den Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl die Schirmherrschaft übernommen hat. Für Minden-Lübbecke werden Annika Bergmeier (RFV St. Georg Pr. Oldendorf), Theresa Möller und Jandrik Tech (beide RV Holzhausen-Heddinghausen), Lea Hageböke (RV Destel) und Jacqueline von Behren (RFV Friedewalde) an den Start gehen. Die zeitgleich stattfindende Sichtung für den Bundes-Nachwuchsvierkampf wollen Melisa Löchert (RV Destel), Merle Stork und Laura Bergmeier (beide RFV St. Georg Pr. Oldendorf) nutzen.

Jeder Teilnehmer ist in allen vier Disziplinen gefragt, bevor am Sonntag nach dem Show-Programm „Cats“ der Voltigierer des RV Oberbauerschaft die neuen Westfalen-Champions gekürt werden. Auch danach wird es noch einmal spannend, denn dann wird das Sichtungsgremium die Kandidaten für die Bundeswettbewerbe benennen. · sor

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Kommentare