Kreisliga B: Zehnter Sieg für TuS Stemwede/Oppenwehes Serie geht weiter

Nächste Hürde übersprungen

+
Lübbeckes Routinier Marcel Holle grätscht rein, doch Tim Varenkamp hat mit den Stemwedern auch die Hürde an der Obernfelder Allee übersprungen.

Stemwede - Von Timon Ewald. Den zehnten Sieg im zehnten Saisonspiel geholt und ein weiteres Mal ohne Gegentor geblieben: Der TuS Stemwede bleibt vorerst das Maß der Dinge in der Kreisliga B. Auch die Verfolger OTSV Pr. Oldendorf (4:1) und Holsener SV (8:1) gewannen gestern ihre Spiele.

TuS Dielingen II - TuS Eintracht Tonnenheide 3:2 (2:0). Tonnenheide erwischte einen rabenschwarzen Sonntag gegen die Hausherren aus Dielingen. Bereits nach dreißig Minuten lagen die Gäste mit 0:2 durch Tore von Michael Haver (22.) und Patrik Ferreira Da Costa (29.) in Rückstand. Letzterer legte kurz nach der Pause das 0:3 nach. Ein Doppelschlag 15 Minuten vor Schluss mit Toren von Maik Ahrens (73.) und Eugen Paul (74.) reichte den Tonnenheidern nicht mehr zum Ausgleich. Zu allem Überfluss verschossen die Mannen von Trainer Wolfgang Wischmeyer auch einen Elfmeter und spielten die letzten zehn Minuten nach einer gelb-roten Karte gegen Dielingen in Überzahl. Wischmeyer: „Nach dieser Partie fehlen mir die Worte. Wir hatten keinen Zugriff und haben vorher Besprochenes nicht umgesetzt. Das war heute eine unterirdische Leistung meiner Mannschaft.“

TuS Tengern III - FC Oppenwehe 0:1 (0:1). Die Gäste setzten sich durch ein Tor in der 25. Minute von Franz Maucher gegen den direkten Konkurrenten aus Tengern durch. Gästetrainer Vedat Seyhan: „Auf dem schwer bespielbaren Platz war das heute ein Arbeitssieg. Meine Mannschaft hat gut gekämpft und in der Abwehr sicher gestanden. Es war ein Spiel, bei dem derjenige, der das erste Tor schießt, gewinnt.“ Laut Seyhan liegt der in den letzten Spielen gezeigte Aufwärtstrend auch an der überstandenen Verletztenmisere: „Wenn ich das komplette Spielermaterial zur Verfügung habe, merkt man, wie viel Potential die Mannschaft besitzt. Es ist wichtig, dass wir mit den letzten Spielen aus dem Keller heraus gekommen sind.“

BSC Blasheim II - TuS Nettelstedt 4:0 (3:0). In einer Partie ohne Karten stand der Sieger bereits zur Halbzeit fest. Durch ein Strafstoßtor von Tobias Voß (5.) und weitere Treffer von Ewald Gretschmann (35.) sowie Walat Houra (38.) hatten sich die Hausherren bereits in Hälfte eins vom Gegner abgesetzt. Ein Eigentor von Nettelstedts Florian Vorkauf besiegelte 15 Minuten vor Schluss den Endstand.

FC Lübbecke II - TuS Stemwede 0:2 (0:1). Der nach wie vor ohne Punktverlust dastehende Tabellenführer behielt auch beim bisherigen Überraschungsteam in Lübbecke seine weiße Weste. Tore von Tim Varenkamp (18.) und Nils Kaes (73.) ebneten den Weg zum über weite Strecken ungefährdeten Auswärtssieg. Trainer Sven Kassen: „Obwohl wir das Ergebnis durch Konter in die Höhe hätten schrauben können, bin ich zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft.“

OTSV Pr. Oldendorf - TuSpo Rahden II 4:1 (0:1). Würde ein Fußballspiel nur 70 Minuten dauern, hätte das Schlusslicht aus Rahden die Sensation gegen den OTSV schaffen können. Matteo Wilke hatte das Team von Trainer Sören Ihlenfeld kurz vor der Pause in Führung gebracht. Mit Anbruch dieser 70. Minute brachen bei den Gästen allerdings die Dämme und ein Doppelpack von Rene Feder sowie weitere Tore von Andy Tiemann und Daniel Wulfänger besiegelten den recht päten aber deutlichen Sieg des Tabellenzweiten.

TuS Levern - FC Preußen Espelkamp II 3:1 (0:0). Im Aufeinandertreffen der vor dem Spiel noch punktgleichen Kontrahenten konnten die Hausherren nach einer packenden Schlussphase die Oberhand behalten. Es dauerte eine Stunde, bis Ralf Langenberg den Führungstreffer für den TuS erzielte. Darauf folgten drei Tore in vier Minuten. Auf das 2:0 von Yussuf Can (73.) hatte Preußens Torjäger Artur Derksen (74.) eine Antwort parat und erzielte den Anschlusstreffer. Phillip Schwengel (77.) markierte mit dem 3:1 den Endstand.

SV Hüllh.-Oberbauerschaft - SV Schnathorst II 1:3 (1:1). Mit dem dritten Sieg aus vier Spielen untermauerte Schnathorsts Reserve ihre gute Form. Trotz eines frühen Rückstandes durch Dominik Rautenberg (14.) behielten die Gäste die Oberhand. Nils Rührup mit einem Doppelpack und Yusuf Özdemir erzielten die Tore. Im direkten Anschluss an das 1:3 kassierte der SVHO zudem eine rote Karte.

Holsener SV - TuRa Espelkamp II 8:1 (4:0). Wenn sich Holsens Trainer Klaus Rührup auf eines verlassen kann, dann sind es seine Torjäger. Beim Kantersieg gegen TuRa Espelkamp II steuerten sowohl Sascha Soldato als auch Kristopher Susa einen Dreierpack zum Endstand bei. Beide zusammen haben nun bereits 30 von insgesamt 47 Toren für die Schwarz-Gelben erzielt. Die beiden weiteren Treffer steuerten Lukas Lütkemeyer und Maik Gottstein bei. Reinhold Wentland betrieb lediglich Ergebniskosmetik für die Gäste. Rührup: „Wenn beide Stürmer fit sind, sind sie ganz schwer zu stoppen. Ich kann heute sehr zufrieden sein mit der mannschaftlichen Leistung. Jetzt gilt es, uns wieder für die nächsten Aufgaben zu fokussieren.“

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Kommentare