Kreisliga-Spielpläne sind fertig / Drei A-Liga-Absteiger / Auftakt am 16. August

„Wir wollen keine Jux-Liga“

+
„Theo“ Müller (links) und Karl-Heinz Eikenhorst erläuterten gestern die Kreisliga-Staffelpläne sowie die Auf- und Abstiegsregelungen. Heute Abend werden sie auf dem Staffeltag offiziell vorgestellt.

Wehdem - Von Melanie Russ. Wilfried „Theo“ Müller ist in diesen Tagen ein viel beschäftigter Mann, denn der Vorsitzende des Fußballausschusses ist im Fußballkreis Lübbecke der Herr der Spielpläne, die heute Abend beim Staffeltag offiziell vorgestellt werden. Die mehr als 70 Mannschaften der Kreisligen A bis C3 unter einen Hut zu bringen, ist an sich schon eine anspruchsvolle Aufgabe – und dann sind da noch die unzähligen Sonderwünsche der Vereine. 257 waren es in diesem Jahr. Vielen konnte er nicht gerecht werden, weil Wünsche eines Vereins den anderen nicht zum Nachteil gereichen dürfen, doch was möglich war, habe er umgesetzt, versichert Müller.

Ein Wunsch war beispielsweise der Verzicht auf Montagsspieltage in der Kreisliga C3, weil die Studenten dann schon wieder abgereist sind und Berufstätige in Schichtarbeit nicht zur Verfügung stehen. Damit die Vereine ihre dritten und vierten Mannschaften weiterhin bestücken können, wird wie bisher am Freitagabend gekickt.

In der Kreisliga A wird auf Wunsch der Vereine weitestgehend auf Wochenspieltage verzichtet. In der Hinrunde wird am Dienstag, 2. September, gespielt, damit das folgende Wochenende ganz dem Blasheimer Markt vorbehalten bleibt. In der Rückrunde werden an den Dienstagen, 31. März und 19. Mai, die Fußballschuhe geschnürt.

Eine Neuerung gibt es wie bereits angedeutet bei der Abstiegsregelung. In der kommenden Saison werden drei statt bisher zwei Mannschaften in die B-Liga absteigen. Der Kreisvorstand reagiert damit auf die Entscheidung des TuS Tengern, seine dritte Mannschaft zurückzuziehen, und im Vorgriff auf eine mögliche Abmeldung der zweiten Mannschaft des FC Preußen Espelkamp. „Wenn beide Mannschaften zurückgezogen werden, hätten wir nur noch eine Jux-Liga. Das wollen wir nicht“, so Müller. Wenigstens ein Absteiger solle sportlich ermittelt werden.

Tengern III wurde bereits aus dem Spielplan gestrichen, weil eine schriftliche Mitteilung des Vereins vorliegt, beim Thema Espelkamp ist man in Wartestellung. Offiziell beharrt der Verein noch darauf, eine Kreisliga-Mannschaft stellen zu wollen, angesichts der Personalsorgen steht dahinter aber ein dickes Fragezeichen. Ein weiteres Sorgenkind dürfte Türk Gücü Espelkamp sein, wo Trainer Mehmet Aylak gerade das Handtuch geworfen hat mit der Begründung, es gebe keine Mannschaft. Auch hier bleibt abzuwarten, ob es für die gesamte Saison reicht.

Für die Kreisliga B bedeutet die Neuerung, dass mindestens drei Mannschaften aufsteigen. Sollten die heimischen Bezirksligisten Pr. Espelkamp, Union Varl und SC Isenstedt die Klasse halten, wären es sogar vier. Kein Problem, ist Kreisvorsitzender Karl-Heinz Eikenhorst überzeugt. „Die Mannschaften in der Kreisliga B sind heiß. Die wollen aufsteigen.“

Bevor die Isenstedter allerdings auf eigenem Platz die Mission Klassenerhalt antreten können, haben sie noch einiges zu tun. „Im derzeitigen Zustand wird der Platz nicht abgenommen“, stellt „Theo“ Müller klar. Was ihn stört, sind die Tore. Die Netze hängen durch, an den Pfosten löst sich die zur Reparatur verwendete Spachtelmasse. „Das ist ein Sicherheitsrisiko.“ Bevor es los geht, muss an den Toren also noch etwas geschehen.

Die Kreisliga A startet am Wochenende des 16. und 17. August in die Saison. Die beiden Nordteams SSV Pr. Ströhen und TuS Dielingen beginnen auf eigenem Platz. Ströhen empfängt BW Oberbauerschaft, Dielingen erwartet den VfB Fabbenstedt. Am Wochenende darauf geht es für den SSV zum Aufsteiger TuS Gehlenbeck, Dielingen spielt bei TuRa Espelkamp.

Noch vor dem Liga-Auftakt wird bereits am Sonntag, 3. August, die erste Runde des Kreispokals ausgetragen. Der ungewöhnlich frühe Termin ist ebenfalls dem Wunsch geschuldet, möglichst selten an Werktagen zu spielen.

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Kommentare