Kreisliga A: Alles abgeräumt beim 0:0 gegen TuRa/Wieder rot für Lauer

Lob vom Gegner für Dielingens Ali-Jakob Döpke

+
Der letzte Pass kommt wieder nicht an, Dielingens Artur Seibel (r.) ist die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.

Lübbecke - Ein Neun-Sekunden-Tor hatte die Lübbecker Fußball-Kreisliga A am Sonntag nicht zu bieten. Schnell und erfolgreich abgeschlossen wurde aber in Oberbauerschaft. Das 1:0 nach 180 Sekunden reichte BWO jedoch im Heimspiel gegen den VfL Frotheim ebenso wenig zum Sieg wie zwei weitere Treffer zur 3:0- Halbzeitführung.

„Wir haben den Sieg verschenkt. Dafür gibt es keine Erklärung. Höchstens die, dass die Jungs das Spiel in Gedanken schon abgehakt hatten“, kann es Trainer Daniel Bönker noch immer nicht fassen. Seine Mannen verspielten den Vorsprung und mussten am Ende noch froh sein, dass die Frotheimer bei einer Chance für Dennis Brandenburg nicht noch den Siegtreffer erzielten und die Partie komplett umkrempelten. Durch den Kraftakt zum 3:3 blieben die Frotheimer im zweiten Saisonspiel ungeschlagen und grüßen von Platz zwei.

Sander: Schöne

Momentaufnahme

Nur der TuS Tengern II schaffte am 2. Spieltag auch den zweiten Sieg. „Die Spitzenposition ist eine schöne Momentaufnahme. Da ich Vehlage als direkten Konkurrenten sehe, der um die vorderen Plätze mitspielen wird, ist unser Sieg noch höher einzuordnen“, freute sich Tengerns Trainer Kai Sander nach dem 3:1-Auswärtserfolg. Eine Rote Karte gegen Vehlages Sergej Lauer (der in der vergangenen Saison lange gesperrt war) habe Tengern in die Karten gespielt. „In Vehlage zu gewinnen, ist nicht einfach. Daher haben wir zunächst defensiv begonnen. In Überzahl hatten wir dann natürlich mehr Platz“, so Sander.

Eine gute Ausgangsposition mit vier Punkten hat sich auch der TuS Dielingen geschaffen, obwohl es am Sonntag beim 0:0 bei TuRa Espelkamp nicht zum Dreier langte. „Lob an die Mannschaft. Es hat jeder für den anderen gearbeitet. Das war eine geschlossene Teamleistung“, zog Spielertrainer Tom Westerwalbesloh ein positives Fazit und wollte sich auf die Diskussion um zwei möglicherweise liegen gelassene Punkte nicht so recht einlassen. „Sicherlich hatten wir die Mehrzahl an Chancen. Doch wenn du gegen TuRa erst einmal in Rückstand gerätst, wird es enorm schwer. Daher war unsere Defensivarbeit sehr wichtig.“ Zumal die Dielinger am Sonntag neben den beiden privat verhinderten Marco Stagge und Christian Wüppenhorst kurzfristig auf Stefan Lekon (mit dickem Knöchel nicht einsatzbereit) verzichten mussten.

Jetzt haben die Dielinger erst einmal zwei Wochen Pause, ehe es für sie am 14. September mit dem schweren Auswärtsspiel beim TuS Tengern II weiter geht. Bis dahin werde man personell die zweite Mannschaft unterstützen, um im Rhythmus zu bleiben. Die Idee eines Testspiels gegen die am kommenden Sonntag ebenfalls spielfreien TuRaner fand Westerwalbesloh übrigens wenig berauschend: „Wir hatten TuRa im Pokal und jetzt ein paar Tage später in der Meisterschaft. Das reicht erst mal.“

Testspiel gegen TuRa?

„Das reicht erst mal“

Ein Lob vom Gegner bekam Dielingens Abwehrspieler Ali-Jakob Döpke. „Der Dreier hat alles abgeräumt“, so Klaus Schmitz anerkennend. Der TuRa-Coach hätte sich von seiner Mannschaft mehr Akzente in der Offensive erhofft, „doch Dielingen hat in der Defensive sehr stark agiert und uns kaum zum Zuge kommen lassen.“ Nach ihrem ersten Spiel haben Klaus Schmitz und Co. gleich wieder eine Pause, erst am „Blasheimer-Markt-Spieltag“ (Dienstag, 2. September) geht es gegen Tengern II weiter.

Vor der erwartet schweren Saison steht der BSC Blasheim. Das 0:1 gegen Türk Gücü Espelkamp bescherte dem neuen Trainer Jens Gudehus die zweite Niederlage und das zweite Spiel ohne Torerfolg. Am kommenden Sonntag geht es ins Nachbarschaftsduell zum SuS Holzhausen, wo die Trauben ebenfalls hoch hängen dürften.

ag/pr

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Kommentare