Heute Espelkamp gegen Espelkamp II

Komisches Gefühl vor Vereinsduell

+
Option im Kader von Bezirksligist Union Varl: Neuzugang Sebastian Hagemann. ·

Minden-luebbecke - ESPELKAMP/TENGERN/VARL · Mit dem vereinsinternen Derby zwischen erster und zweiter Mannschaft des FC Preußen Espelkamp wird am heutigen Samstag ab 17 Uhr die Saison in der Fußball-Bezirksliga eingeläutet. Der TuS Tengern II (beim TuS Lohe) und die SpVg. Union Varl (beim BV Werther) starten am Sonntag mit Auswärtsspielen.

Preußen Espelkamp – Preußen Espelkamp II. Das Vereinsduell wird bereits am Samstag um 17 Uhr angepfiffen, weil sich beide Teams danach zu einem gemeinsamen Abend zusammensetzen möchten. Die Ausgangslage vor dem vereinsinternen Vergleich ist eindeutig: Die erste Mannschaft möchte den Wiederaufstieg in die Landesliga anvisieren, für die Reserve wird es wohl als Aufsteiger allein um den Klassenerhalt gehen. „Wir wollen einen Schritt in die richtige Richtung unternehmen“, sagt Uwe Eberhardt, der Trainer der ersten Mannschaft.

Der 57-Jährige ärgerte sich am vergangenen Sonntag über die 0:8-Klatsche im Westfalenpokal, sieht dieses Negativ-Erlebnis durch das 10:0 im Kreispokal in Nettelstedt jedoch wieder aufgearbeitet. „Ich sehe uns als klaren Favoriten, dementsprechend wollen wir auftreten“, sagt ein entschlossen wirkender Uwe Eberhardt. Als etwas „komisch“ empfindet er bei so einem Spiel die Tatsache, dass „ich zwei Spieler nach unten abgebe, die sich dann ins Zeug legen, um die eigenen Mannschaftskameraden zu bekämpfen“. Definitiv verzichten muss Eberhard auf Marius Wittig und den nach wie vor urlaubenden Sven Redetzky. Dafür steht Paul Unrau zur Verfügung.

Eine (vorsichtig ausgedrückt) schwierige Vorbereitung mit nur einem Testspiel absolvierte die zweite Espelkamper Mannschaft, die nicht nur deshalb als krasser Außenseiter in das Vereinsduell geht. Trainer Uwe Adam hatte bei den Trainingseinheiten nicht gerade eine üppige Auswahl an Spielern und konnte wenig einstudieren. Folglich wäre alles andere als ein deutlicher Sieg der ersten Mannschaft die wohl größte Überraschung des ersten Bezirksliga-Spieltags.

TuS Lohe – TuS Tengern II. Tengerns Trainer Christian Meyer ist mit der Vorbereitung nicht zufrieden. „In den Testspielen haben wir durchweg nicht überzeugen können, zudem haben wir viele Verletzte und einen ziemlich engen Kader“, sagt Meyer, der vor allem darauf hoffen muss, dass sich keiner seiner beiden Angreifer Andreas Bajohr und Florian Hartmann verletzt.

„Vorne sind wir extrem dünn aufgestellt“, so Meyer, der dennoch davon ausgeht, eine „schlagkräftige Mannschaft“ aufbieten zu können. Gefreut hat er sich zuletzt über die Tatsache, dass Innenverteidiger Andre Kottkamp zumindest in den ersten Saisonspielen zur Verfügung stehen wird. Ganz im Gegensatz zu Timo Schlüter und Robin Shnake, die mit Knieproblemen wohl noch länger ausfallen werden. Beim TuS Lohe gilt es wie in der vergangenen Saison vor allem auf das extrem gefährliche Sturmduo Hejlek/Hartmann aufzupassen.

BV Werther – SpVg. Union Varl. Sebastian Numrich kann frohlocken. In der Vorbereitung hat sich niemand verletzt, so kann der Varler Trainer am Sonntag personell aus dem Vollen schöpfen. „Wir konnten in der Vorbereitung konzentriert unser Programm durchziehen“, freut sich Numrich, der wohl auf die bewährten Stammkräfte der vergangenen Saison zurückgreifen wird. Die beiden Neuzugänge Sebastian Hagemann und Marcel Rosengarten hat er in der Hinterhand.

Nach den 38 Zählern der abgelaufenen Serie hoffen die Nordkreisler in ihrem zweiten Bezirksligajahr auf „40 Punkte und erneut den Klassenerhalt, der nur über ein starkes Kollektiv“, so Numrich, zu schaffen sein werde. In Werther erwartet er einen offensiv ausgerichteten Gastgeber, dem es durch konsequentes Zweikampfverhalten beizukommen gilt. „Ich möchte sehen, dass meine Spieler 90 Minuten alles geben. Wir werden versuchen, defensiv gut zu stehen und Werther wenig Räume zu geben“, so Numrichs Vorgabe. · DK

Das könnte Sie auch interessieren

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

Feuerwerk der Turnkunst

Feuerwerk der Turnkunst

Kommentare