Kreisliga A: Pr. Ströhen gewinnt wieder / TuS Dielingen baut trotz Remis Führung aus

„Knoten endlich geplatzt“

Torschützen unter sich: Die Pr. Ströher Pascal Kropp (l.) und Florian Kröger freuen sich über ihre Tore zum Sieg. - Foto: Pollex

Wehdem - Gemischte Gefühle beim Tabellenführer TuS Dielingen. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Hagedorn ließ beim 1:1 in Börninghausen zwar Punkte liegen, baute aber durch die gleichzeitige 1:3-Niederlage von Verfolger TuS Tengern II gegen BW Oberbauerschaft den Vorsprung trotzdem um einen Punkt aus. In Pr. Ströhen war die Gefühlslage da schon eindeutiger. Nach dem 2:1-Sieg gegen den FC Lübbecke war Feierstimmung angesagt.

SV Börninghausen – TuS Dielingen 1:1 (0:1). Kurioser Spielverlauf in Börninghausen: Tabellenführer Dielingen gelang bereits nach 30 Sekunden der Führungstreffer, Schlusslicht Börninghausen schockte die Dielinger mit einem späten Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit. „Wir wollten kompakt stehen und die Räume eng machen“, so SVEB-Trainer Matthias Huth zur geplanten Spielausrichtung. „Das hatte sich aber bereits nach wenigen Sekunden erledigt, und das bei eigenem Anstoß“, beschrieb Huth den unglücklichen Auftakt.

Jannik Varenkamp setzte beim Anstoß der Gastgeber nach und erzwang einen Abspielfehler, den er zum 1:0 nutzte. Die Köpfe der Börninghausener gingen runter, aber der TuS Dielingen verpasste die Vorentscheidung und hatte Pech mit zwei Freistößen an die Latte. „Da haben wir Glück gehabt“, so Huth, der aber von einem wesentlich besseren, engagierten Auftritt seiner Mannschaft im zweiten Durchgang sprach. Als die reguläre Spielzeit abgelaufen war, traf Daniel Nenneker mit einem Freistoß zum überraschenden 1:1-Ausgleich (90.+1).

SV Schnathorst – Türk Gücü Espelkamp 8:0 (4:0). Die Schnathorster bestätigten ihre gute Form und schossen den Tabellenvorletzten regelrecht ab. Mit einem lupenreinen Hattrick besorgte Arne Merschel die 3:0-Führung (3./19./24.). Nachdem auch Michele Braunsberger (42.) und Marcel Noltemeyer (63.) getroffen hatten, legte Maurice Korff ebenfalls einen lupenreinen Hattrick hin und erzielte drei Treffer zum 8:0-Endstand (65./85./90.).

VfB Fabbenstedt – VfL Frotheim 2:1 (1:0). VfB-Trainer Rainer Mannel freute sich über den Sieg seiner Truppe. „Das war ganz wichtig heute. Aber es sind Punkte, die man im Vorfeld nicht unbedingt einplant“, so Mannel. Nach einem Freistoß an die Latte von Rene Bokämper drückte Christopher Rührup den Ball zum 1:0 über die Linie (25.). Per Handelfmeter erhöhte Dennis Kahre im zweiten Durchgang auf 2:0 (60.). Die Frotheimer kamen nach einem Konter durch Sebastian Bollmeier zum 2:1 (65.), konnten den Fabbenstedter Sieg aber nicht mehr gefährden. Die Gastgeber hätten den Sieg noch höher gestalten können. Der eingewechselte Timon Schmidt und Leon Luckow scheiterten jedoch an VfL-Torhüter Hendrik Becker.

TuS Tengern II – BW Oberbauerschaft 1:3 (1:1). BWO-Trainer Daniel Bönker lobte den disziplinierten Auftritt seiner Mannschaft. „Wir haben über 90 Minuten kompakt gestanden und Tengern nicht zur Entfaltung kommen lassen“, so Bönker. Das 0:1 durch Kevin Wölfer (22.) konnten die Gastgeber durch Alexander Schal mit dem Halbzeitpfiff ausgleichen (45.). „Wir waren aber auch im zweiten Durchgang griffiger, haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht und uns den Sieg verdient“, freute sich Bönker. Tim Tödtmann (74.) und Jendrik Kröger (82.) erzielten die weiteren Tore.

Isenstedter SC – BSC Blasheim 6:0 (2:0). Die Isenstedter scheinen immer besser in Form zu kommen und hatten mit dem BSC Blasheim leichtes Spiel. Alexander Koch (4.) und Andri Reimer (43.) trafen im ersten Durchgang. Ein Doppelpack von Daniel Sawatzky (57./58.) sowie Tore von Philipp Haas (84.) und Jerome Thomas (87.) machten das halbe Dutzend voll.

TuS Gehlenbeck – SC BW Vehlage 1:5 (1:1). Christian Aldegeerds brachte zunächst die Gehlenbecker in Führung (20.), Gerhard Penner glich zum 1:1 aus (40.). „Im zweiten Durchgang war es ein überragendes Spiel meiner Mannschaft“, schwärmte Vehlages Trainer Heinrich Dyck. Innerhalb von zwölf Minuten nach dem Seitenwechsel entschieden die Vehlager das Spiel. Zwei Treffer von Sergej Lauer (49./57.) sowie erneut Penner (53.) stellten die Weichen. Dominic Epp legte das 5:1 nach (80.).

SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke 2:1 (2:0). „Der Knoten ist endlich geplatzt“, war Pr. Ströhens Co-Trainer Stefan Windhorst nach dem Sieg hörbar erleichtert. Seine Mannschaft belohnte sich gegen Lübbecke für eine couragierte Leistung, auch wenn es am Ende noch einmal eng wurde. Pascal Kropp brachte den SSV mit einer Direktabnahme aus etwa 20 Metern in Führung (35.). Nur eine Minute später legte Florian Kröger das 2:0 nach (36.).

„Er hat sich stark gegen den Abwehrspieler durchgesetzt und überlegt eingeschoben“, lobte Windhorst den jungen SSV-Stürmer. Kropp hatte im ersten Durchgang sogar einen weiteren Treffer auf dem Fuß, vergab aber die mögliche Vorentscheidung.

So kamen die Lübbecker mit viel Dampf aus der Halbzeitpause und setzten die Gastgeber unter Druck, die ihrerseits konterten. In der Schlussphase gelang Michael Swierczewski der Anschlusstreffer zum 1:2 (82.). Mit Glück und Geschick retteten die Pr. Ströher ihren dritten Saisonsieg über die Zeit.

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Kommentare