Fußball-Bezirksliga: TuS Dielingen auf Platz sechs

Kleine Durststrecke beendet

Daniel Kamolz verwertete eine Hereingabe von Tristan Groß per Direktabnahme zur 2:0-Führung des TuS Dielingen. - Foto: Russ

Dielingen - Von Melanie Russ. Die Fußballwelt sieht für den TuS Dielingen schon wieder viel freundlicher aus. Der Bezirksliga-Aufsteiger holte nach vier sieglosen Spielen am Sonntag gegen TuRa Löhne endlich wieder einen Dreier, der sich nicht nur auf den Tabellenplatz positiv auswirkte, sondern auch auf die Stimmung im Dielinger Lager. Die täuschte allerdings nicht darüber hinweg, dass die Nordkreisler ihre mangelhafte Chancenverwertung noch immer nicht in den Griff bekommen haben. So musste am Ende ein knappes 2:1 reichen, obwohl sehr viel mehr Tore drin gewesen wären.

Das erste kleine Ausrufezeichen setzte TuRa Löhne drei Minuten nach dem Anpfiff, als Dielingens Keeper Thorben Klöcker einen Schuss von Jonas Glowatz über die Latte lenken musste. Danach kontrollierten die Dielinger das Spiel. Eine erste gute Möglichkeit für die Gastgeber hatte Ali-Jakob Döpke, der nach einem Freistoß seines Kapitäns Dirk Schomäker aber einen Schritt zu spät kam (20.).

Die Dielinger Führung besorgte Ephraim Pieper in der 27. Minute. Nachdem Stefan Lekon in einer starken Einzelaktion den Ball erobert und über links zur Torauslinie getragen hatte, musste Pieper dessen Hereingabe nur noch aus zwei Metern einschieben. Lekon musste kurz vor der Pause ausgewechselt werden, weil der ohnehin schon lädierte Oberschenkel zwickte.

Gleich im nächsten Angriff hatten die Dielinger die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Doch Schomäker versuchte es mit einem harmlosen Distanzschuss, obwohl rechts ein Mitspieler völlig frei gewesen wäre. Die nächste Großchance vergab David Schmidt, der aus zehn Metern frei zum Schuss kam, aber genau auf den Löhner Torwart zielte.

Vor dem Dielinger Tor wurde es in der 44. Minute noch einmal brenzlig. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld konterte Löhne über die linke Seite. Die Hereingabe setzte Marc Rinnelt aber aus drei Metern übers Tor.

„Da kriegst du ja fast graue Haare“, beschrieb Dielingens Trainer Wolfgang Hagedorn seinen Gemütszustand in der zweiten Halbzeit, in der seine Mannschaft jede Menge Großchancen vergab. Mehrfach agierten seine Spieler überhastet, statt einen Konter ruhig auszuspielen. Zweimal hatte Dielingen aber auch einfach nur Pech. In der 50. Minute setzte zunächst Schomäker nach einem Zuckerpass von David Schmidt den Ball an den Pfosten, kurz darauf lenkte Schmidt selbst den Ball per Heber auf die Latte.

In der 80. Minute fiel endlich das längst fällige 2:0. Schomäker fing einen Pressball im Mittelfeld ab und bediente den eingewechselten Tristan Groß. Seine Flanke fand den völlig freistehenden Daniel Kamolz, der den Ball per Direktabnahme im Tor versenkte. Die Freude währte allerdings nur zwei Minuten, dann zirkelte Alexander Gumin den Ball per Freistoß aus rund 20 Metern zum 2:1 ins Dielinger Tor. Aus dem Spiel heraus war Löhne im zweiten Durchgang eigentlich nur einmal gefährlich, als Gumin kurz nach dem Anschlusstreffer aus spitzem Winkel das Außennetz traf.

Unter dem Strich war es ein hochverdienter Sieg, der den Dielingern einen beruhigenden Zehn-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsplätze verschafft.

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Kommentare