Handball: Steffen Lohmeier wird operiert / Zehn Tore bei Wehes 33:25-Heimsieg

Mit Klasse-Leistung von Bord

Rahden - Von Andreas GerthDer Kapitän hat sich mit einer Klasse-Leistung verabschiedet. Steffen Lohmeier, am Samstag in der Rahdener Stadtsporthalle zehnfacher Torschütze bei Wehes souverän herausgespieltem 33:25 (15:9)-Heimsieg gegen den VfL Mennighüffen II, wird dem Tabellenzweiten der Handball-Bezirksliga erst einmal mehrere Wochen fehlen.

„Er lässt sich einen Nagel aus dem Bein entfernen und hat sich den Termin dafür schon Anfang des Jahres geben lassen. Er konnte ja nicht ahnen, dass wir am 22. Dezember jetzt noch ein weiteres Spiel haben“, berichtet Christian Kemenah. Der Trainer des TuS SW Wehe hofft, dass die Mannschaft den Ausfall ihres Kapitäns und Leistungsträgers im letzten Spiel des Jahres beim TuS Hartum (Sonntag 17.30 Uhr) und auch zu Beginn des zweiten Saisonabschnitts wegstecken kann.

Am Samstagabend in der ordentlich gefüllten Stadtsporthalle im letzten Weher Heimspiel des Jahres machte Steffen Lohmeier noch einmal „ein richtig gutes Spiel“, wie Kemenah lobend hervorhob. Seine zehn Treffer und die acht „Buden“ von Jonas Bruhn ragten ein wenig heraus aus der gelungenen Teamleistung des TuS Wehe, der seine starke Bilanz auf 18:4-Punkte ausbaute. Wichtig war zudem die stabile Abwehrleistung, mit der die Gastgeber die Basis zu ihrem neunten Saisonerfolg legten und auch ihr sechstes Heimspiel in Folge gewannen.

Die Gäste aus Mennighüffen versuchten, lange Angriffe zu spielen, doch Wehes Deckung inklusive der Torhüter Markus Hartlage und Tobias Lintelmann blieb aufmerksam. Die Ballgewinne nutzte Wehe, um sich schon in der ersten Halbzeit auf 9:5, 13:9 und 15:9 abzusetzen. Das 23:13 in der 40. Minute bedeutete eine frühe Vorentscheidung, zumal sich die Gäste mit einer Roten Karte selber schwächten. „Ich konnte durchwechseln und allen Spielpraxis geben. Das ist wichtig, denn wir brauchen für die kommenden Aufgaben nicht einen überragenden, sondern 14 Spieler“, betont Christian Kemenah.

Wehes Coach ist ohnehin sehr zufrieden. „Wenn mir jemand vor der Saison zum jetzigen Stand 18:4-Punkte garantiert hätte, hätte ich das sofort unterschrieben. Vielleicht kommen jetzt ja auch ein paar Zuschauer mit zu ihrem letzten Spiel gegen Hartum. Der Mannschaft würde es bestimmt helfen.“

TuS Wehe: Hartlage, Lintelmann, Hesse (2), Knost (2), Schubel, Clemens, Ellers, Lohmeier (10), Tinnemeier (2), Hodde (2), Hensel (4/1), Bruhn (8), Thielemann (3).

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Kommentare