Fußball-Bezirksliga: Union Varl verliert auch Kellerduell gegen Lahde/Quetzen

Kein Wunder

+
Den Ballbesitz schenkten die Varler, hier mit Steffen Wegehöft, zu oft zu leicht her. ·

Minden-luebbecke - Von Andreas GerthVARL · Es gab schon schönere Tage bei und für Union Varl. Gestern Nachmittag verlor der Fußball-Bezirksligist nach erschreckend schwacher Leistung sein Heimspiel gegen den TuS Lahde/Quetzen verdient mit 0:1 (0:0), kassierte damit seine fünfte Niederlage in Folge und rutschte in der Tabelle auf einen Abstiegsplatz.

Die Bilder nach Schlusspfiff sprachen für sich. Während die Gäste aus dem Fußballkreis Minden den Auswärtssieg und Siegtorschütze Ilja-Paskal Krecker feierten, gingen die Spieler der Union in die Knie oder standen einfach nur da mit gesenktem Kopf.

Auch den Kommentaren nach Spielende fehlte es nicht an Aussagekraft. „Unserem Spiel war anzusehen, warum wir in der Tabelle dort stehen, wo wir jetzt stehen“, sagte Mario Lange, Varls Sportlicher Leiter. „Vollkommen verdient verloren“, ergänzte Martin Pöttker. Und Trainer Sebastian Numrich wirkte nicht einmal überrascht: „Man darf hier in Varl nicht immer nur alles schönreden. Wenn Woche für Woche nur sechs Leute beim Training sind, reicht es einfach nicht. Dass dabei solche Spiele herauskommen, darüber darf man sich nicht wunden.“

Die entscheidenden Szenen in der 89. Spielminute waren symptomatisch für das verunsicherte Varler Auftreten. Vorne schloss Tobias Nürnberg einen der wenigen Erfolg versprechenden Vorstöße zu überhastet ab, im Gegenzug der Gäste bekam die Varler Abwehr den Ball nicht richtig geklärt, Krecker setzte sich durch, schloss mit einem satten und für Torhüter Marcel Redeker unhaltbaren Schuss zum 0:1 (89.) ab und wurde danach von einer Spielertraube in rot beinahe erdrückt.

Bereits zuvor war der Mindener Kreismeister der Führung in diesem schwachen Kellerduell näher gewesen. Zum einen bei einem Kopfball von Bastian Grünewald und vor allem als Redeker den Ball fallen ließ und Lahdes aufgerückter Verteidiger Stefan Kling aus kurzer Distanz über den Kasten löffelte.

Torchancen für Varl ? In diese Kategorie schafften es mangels Alternativen ein zu druckloser Kopfball von Tobias Nürnberg in der ersten Halbzeit (Andre Lange kam im Nachsetzen zu spät) und ein Weitschuss des in der zweiten Hälfte eingewechselten Sebastian Hagemann.

Der Abstiegskampf in der Fußball-Bezirksliga hat für Union Varl spätestens seit gestern begonnen.

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Kommentare