Heute Endspieltag der Fußball-Altliga-Hallenkreismeisterschaften in Lübbecke

„Katze vom Schnakenpohl“ will sich den Titel krallen

+
Jubel bei Stefan Hartmann nach dem Erfolg im Halbfinale gegen den TuS Levern. Jetzt will sich die „Katze vom Schnakenpohl“ mit den Varlern auch den Titel krallen. ·

Lübbecke - Von Andreas GerthNach dem Sieg im Siebenmeterschießen des Halbfinals erhielt er von den Machern der Varler Homepage den Namen „Die Katze vom Schnakenpohl“. Gemeint ist Torhüter Stefan Hartmann, der mit der entscheidenden Parade den Sprung ins Finale für Union Varls Ü32 erst möglich machte. Heute beim Endspieltag der Fußball-Altliga-Hallenkreismeisterschaften in der Lübbecker Kreissporthalle will sich „Katze“ Hartmann nun auch den Titel krallen.

Im abschließenden Ü32- Endspiel kommt es übrigens zum Aufeinandertreffen von Sebastian Numrich (Union Varl) und Ralf Hohmeier (TuRa), die 1999 gemeinsam im Trikot der TuRaner den Sieg beim Altkreis-Hallenmasters feierten. Bis es heute soweit ist, müssen sich die beiden allerdings gedulden, denn erst in der letzten Partie des langen Endspieltages wird der Sieger der Ü32-Altliga ermittelt. Vier weitere Endspiele und fünf „kleine Finals“ um Platz drei werden zuvor ausgetragen und bilden für die qualifizierten Mannschaften und ihren Anhang den feierlichen Abschluss einer langen Hallenrunde.

„Ich bin guter Dinge, dass wir einen abwechslungsreichen und spannenden Endspieltag, vielleicht mit der einen oder anderen Überraschung erleben werden“, ist Andreas Varenkamp schon gespannt. „Wir hoffen natürlich auf möglichst viele Zuschauer und eine schöne Atmosphäre in der Halle“, so Varenkamp weiter. Der Spielleiter und sein Helferteam können sich heute auf die Unterstützung durch Jürgen Nenneker freuen, der den Endspieltag als Moderator begleiten wird. Gastgeber ist der FC Lübbecke.

Drei Vorjahressieger sind noch im Titel-Rennen: Die Ü32 von TuRa Espelkamp mit Ralf Hohmeier, Franz Friesen und den „Koch-Brothers“, die Ü40 des TuS Tengern, die in einer Neuauflage des letztjährigen Finals auf den SV Börninghausen trifft und die Ü50 Oldies des TuS Stemwede. Letztere haben einen kuriosen Weg hinter sich. So stand der Titelverteidiger schon in der Zwischenrunde knapp vor dem Aus, danach hatten es die Stemweder vor allem Torhüter „Törmie“ Rainer Kröger zu verdanken, dass sie nach zwei gewonnenen Siebenmeterschießen heute gegen den VfB Fabbenstedt erneut im Finale stehen.

Für den TuS Stemwede um Kapitän Wilfried „Schnulli“ Rüter übrigens die Fortsetzung einer grandiosen Serie. Die Rot-Weißen standen schon 2013, 2010 und 2009 ganz oben auf dem Podest.

Die Fabbenstedter stellen heute in der Kreissporthalle das größte Aufgebot. Sie haben es mit vier Mannschaften zum Endspieltag geschafft, davon spielen allerdings nur die Oldies mit Tasso Keller um den Titel.

Einen schönen Abschluss gibt es heute auch für die Teams des TuS Levern, auch wenn es erneut nicht zum großen Wurf gereicht hat. Jetzt wollen die Ü32 und Ü45 zumindest die Spiele um Platz drei gewinnen.

Mehr zum Thema:

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Kommentare