Fußball-Kreisliga A: Aufsteiger gewinnt 6:1 beim Tabellenletzten

Kassens Stemwede überrennt Numrichs Blasheim

Varls Patrick Spreen (l.) kann Tengerns Calvin König nicht stoppen. Union verliert am Ende deutlich. - Foto: Pollex

Wehdem - Der TuS Stemwede konnte am sechsten Spieltag der Fußball-Kreisliga A einen klaren Sieg einfahren. Beim Spiel in Blasheim gewannen die Nordkreisler mit 6:1 und gehören weiter zum Spitzentrio. Union Varl verlor dagegen mit 0:3 beim TuS Tengern II, auch der TuSpo Rahden kassierte beim 1:3 gegen Gehlenbeck eine Niederlage. Etwas überraschend war der 4:1 Sieg des SV Schnathorst in Isenstedt.

BSC Blasheim – TuS Stemwede 1:6 (0:2). Stemwedes Trainer Sven Kassen hatte nach dem Spiel gut lachen und lobte die gute Chancenverwertung seines Teams. „Wir haben schnörkellos gespielt und unsere Gelegenheiten konsequent genutzt“, so Kassen. „Nur das Gegentor ärgert mich natürlich“, suchte er mit einem Augenzwinkern noch das Haar in der Suppe. Seine Mannschaft ging durch Treffer von Daniel Hegerfeld (23.) und Ananda Nottbeck (30.) mit einer sicheren 2:0-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel trafen dann noch Tobias Nobbe (49.), Joel Rybak (51.), Tim Varenkamp (83.) sowie Jens Thiesing (89.). Blasheims Ehrentreffer ging auf das Konto von Henning Kirchner (87.).

TuSpo Rahden – TuS Gehlenbeck 1:3 (0:0). Die Rahdener warten weiter auf ihren ersten Saisonsieg. Gegen den TuS Gehlenbeck kassierte das Team von Spielertrainer Martin Neumann eine erneute Niederlage, obwohl die Gäste nach einer Gelb-Roten Karte gegen Andre Kottkamp (57.) mehr als eine halbe Stunde in Unterzahl waren. Nach torloser erster Hälfte gingen die Rahdener durch Dennis Kattelmann mit 1:0 in Führung. Mit einem Doppelschlag drehten die dezimierten Gehlenbecker aber das Spiel. Erst glich Robin Seidel zum 1:1 aus (72.), dann traf Tobias Gerullis zum 2:1 (74.). „Das 0:1 war wie ein Weckruf für uns, auch wenn wir dann gleich noch den Platzverweis kassiert haben“, meinte Gehlenbecks Trainer Frank Zapatka nach dem Spiel. Die Rahdener warfen noch einmal alles nach vorn, kassierten aber durch einen Konter das 1:3 von Gerullis (88.).

TuS Tengern II – Spvgg Union Varl 3:0 (1:0). Varls Trainer Stefan Hartmann fand klare Worte nach dem Spiel. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung. So verlierst du gegen jeden Gegner in der Kreisliga A“, kritisierte er den Auftritt seines Teams. „Wir waren in allen Belangen unterlegen und haben uns auch überhaupt nicht gewehrt. Heute sind wir in der Kreisliga angekommen“, so Hartmann. Außer einer Chance, die Jonas Hörnschemeyer nicht nutzen konnte, brachten die Varler offensiv nichts zustande und zeigten sich auch defensiv anfällig. Robert Kilias traf nach einem Konter zum 1:0 für Tengern (27.), Patrick Knappmeyer war nach einer Standardsituation erfolgreich (67.). Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Timo Schlüter (83.).

Isenstedter SC – SV Schnathorst 1:4 (0:2). „Wir sind im Moment wie eine Wundertüte. Mal passt alles, mal funktioniert gar nichts“, so ISC-Coach Christian Gieselmann nach dem Spiel. Gegen Schnathorst lief bei den Isenstedtern wenig zusammen, auch weil Marcel Noltemeyer bereits nach vier Minuten zum 0:1 traf. Arne Merschel legte noch vor der Pause das zweite Tor nach (33.). Mit dem 0:3 durch Andreas Wedel (84.) war das Spiel gelaufen, auch wenn Alexander Koch noch auf 1:3 verkürzen konnte (85.). Merschel markierte mit seinem zweiten Treffer den Endstand (90.).

BW Oberbauerschaft – FC Lübbecke 2:0 (1:0). Für die Lübbecker läuft es weiter bescheiden, BWO kann sich mit dem dritten Sieg bis ins Mittelfeld der Tabelle vorarbeiten. Für den Sieg der Gastgeber war Tim Tödtmann verantwortlich. Er erzielte beide Tore für sein Team (5./70.).

SuS Holzhausen – VfL Frotheim 4:1 (1:1). Die Frotheimer kassierten in Holzhausen bereits ihre vierte Niederlage. Dennis Schultz brachte die Gastgeber in Führung (18.), Marvin Stierle glich zum 1:1 aus (20.). Nach der Pause drehte der SuS auf. Andre Koch (58.), erneut Schultz (61.) und Giovanni Ronzetti (84.) schraubten das Ergebnis auf 4:1.

Das Duell gegen Christoph Schmidt (l.) und den VfB Fabbenstedt gewann Sergej Lauer mit BW Vehlage. - Foto: Pollex

BW Vehlage – VfB Fabbenstedt 5:1 (3:0). Die Verhältnisse waren zur Pause schon klar. Nach einem Tor von Rene Budde (3.) und einem Doppelpack von Sergej Lauer (24./38.) lag Vehlage mit 3:0 vorn. Nach dem Seitenwechsel gelang Jakob Rolfs per Strafstoß zwar das 1:3 (51.). Hasan Beyhan (56.) und Marcel Löwen (79.) legten aber für die Gastgeber nach.

pr

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Kommentare