Fußball-Bezirksliga: Union Varl will Durststrecke gegen Lahde/Quetzen beenden

„Jeder weiß, dass er sich nicht verstecken kann“

+
Timo Meyer im Vorwärtsgang. Er und seine Varler sehnen ein Ende der Durststrecke herbei. Ein Sieg morgen zu Hause gegen Lahde/Quetzen wäre enorm wichtig. ·

Minden-luebbecke - Von Andreas GerthVARL · Gestern Abend konnten die Fußballer von Bezirksligist Union Varl die Pokalfeier bei Barre in Lübbecke genießen. Vielleicht ja eine willkommene Abwechslung nach zuletzt vier Niederlagen in der Meisterschaft. Zumindest diese Durststrecke existiert noch und soll am Sonntag im wichtigen Heimspiel gegen den Tabellendrittletzten TuS Lahde/Quetzen gestoppt werden.

Anstoß im „United-Park“ ist um 15 Uhr. Spätestens dann wird sich zeigen, wen Sebastian Numrich aufbieten kann. Die personelle Situation mit verletzten und angeschlagenen Spielern zieht sich seit Wochen hin und zerrt langsam aber sicher auch am Gemütszustand des Varler Trainers.

Der erhielt am Donnerstag während des Trainings eine weitere schlechte Nachricht. Sven Kassen hat sich eine Zerrung oder einen Muskelfaserriss zugezogen, ob der Kapitän der Mannschaft morgen mitwirken kann, ist ungewiss. Damit verlängert sich die Liste der Wackelkandidaten.

Marcel Rosengarten (Leiste) und Sebastian Hagemann (Oberschenkel) fehlten im Training, bei dem am Dienstag und Donnerstag ohnehin nur sechs bzw. acht Spieler vertreten waren. Jens Meier ist angeschlagen, er hatte im Spiel in Lohe einen Pferdekuss mitbekommen. Patrick Spreen hat nach einer längeren Verletzungspause noch Trainingsrückstand. Ähnliches gilt für Marco Hodde, der am Dienstag einen Trainingsversuch unternahm. Dominik Wehbrink fällt mit einer Schambeinentzündung definitiv aus.

„Die Situation ist heftig. Doch was hilft es, wir müssen das Beste daraus machen“, sagt Numrich. Und eine Situation, die der Varler Coach kennt. „Wir haben bei ähnlich schlechten Voraussetzungen in Minden gewonnen. Wer weiß, vielleicht ist es ja mal ganz gut, dass einige der vermeintlichen Leistungsträger nicht da sind, dann weiß jeder, der spielt, dass er sich nicht verstecken kann.“

Immerhin kehrt Pascal Meier in den Kader zurück – und könnte mit einer engagierten Leistung Wiedergutmachung betreiben.

„Trotzdem bleibt es ein Spiel, dass wir gewinnen müssen und gewinnen wollen“, betont Sebastian Numrich. Union Varl steht mit 17 Punkten knapp über dem Strich der vier Abstiegsplätze, Lahde/Quetzen mit 14 Zählern darunter. Es wird also höchste Zeit, dass Varls Durststrecke endet.

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Kommentare