Isenstedt trifft auf Varl/„Feier-Los“ an OTSV

Bezirksligaduell in erster Runde

+
Griff in den Lostopf: Karl-Heinz Eikenhorst und Sylke Dischinger, das Ergebnis verlas Maik Bohne (r.).

Lübbecke - Als der Beamer eingeschaltet wurde, erschien mit HSC Alswede – BSC Blasheim gleich die erste Paarung des Fußball-Kreispokals auf der Leinwand. „Das war nur ein Test, ob die Technik funktioniert“, stellt der Kreisvorsitzende Karl-Heinz Eikenhorst jedoch sofort klar. Als erster Verein wurde schließlich Pokalverteidiger TuS Tengern gezogen, der ebenso wie der SV Hüllhorst-Oberbauerschaft als zweiter ein Freilos hat. Interessanteste Paarung der ersten Runde am 3. August ist das neue Bezirksligaduell SC Isenstedt – Union Varl. „Ein tolles Los. Da weiß man gleich, wo man steht“, kommentierte der Sportliche ISC-Leiter Rolf Halwe.

Einen Platz bei der abschließenden Pokalfeier im Oktober hat der OTSV Pr. Oldendorf bereits sicher. Der Verein bekam die erste Wild Card, um als vierte Mannschaft neben den Finalisten und dem Sieger des Spiels um Platz drei daran teilzunehmen. 17 der 30 Vereine waren im Lostopf; 13 waren bereits bei der Pokalfeier und damit von vornherein aus dem Rennen. „Nach unseren Erfahrungen ist das immer die Mannschaft, die für die meiste Stimmung sorgt“, sagte Maik Bohne vom Gastgeber Barre Bräu, in dessen Räumlichkeiten die erste Runde des Pokals zum 16. Mal ausgelost wurde. Bei den Wild Cards folgen SV Schnathorst, BW Vehlage und HSC Alswede.

Das nächste Treffen der Fußballvereine ist die Staffeltagung, die der SC Isenstedt am Mittwoch, 30. Juli, ausrichtet. Bis dahin sollen auch die Spielpläne für die am 17. August beginnende Saison stehen. Noch nicht klar ist die Einteilung der Kreisliga C-Staffeln; der Kreisfußballausschuss tagt dazu noch.

Klar ist, dass 75 Mannschaften für die Kreisligen meldeten – vier mehr als im Vorjahr. Mit Tengern III muss allerdings bereits eine zurückgezogene abgezogen werden, eine zweite dürfte mit Pr. Espelkamp II hinzu kommen. „Für uns ist es wichtig, dass es trotzdem mehr bleiben“, betont Karl-Heinz Eikenhorst und sieht gute Chancen sich im Ranking des Fußballverbandes weiter nach oben zu arbeiten. Im Vorjahr war der Fußballkreis Sechstletzter. Nach der Reform des Fußballverbandes erwischt es die vier Letzten, die nur noch jeweils einen halben Aufstiegsplatz zur Bezirksliga erhalten. Die Meister müssen deshalb in Entscheidungsspiele – dies soll für den Fußballkreis Lübbecke so lange wie möglich vermieden werden.

Die Paarungen: Holsener SV – VfB Fabbenstedt, Lübbecker Kickers – TuS Oppendorf, SuS Holzhausen – VfL Frotheim, HSC Alswede – TuS Gehlenbeck, TuSpo Rahden – TuS Nettelstedt, OTSV Pr. Oldendorf – BW Oberb'schaft, FC Oppenwehe – FC Pr. Espelkamp, Eintr. Tonnenheide – BSC Blasheim, SV Börninghausen – FC Lübbecke, TuS Stemwede – TuRa Espelkamp, TuS Levern – SC BW Vehlage, SV Schnathorst – SSV Pr. Ströhen, TuS Dielingen – Türk Gücü Espelkamp, SC Isenstedt – SpVg. Union Varl. Termine: 3./ 10./ 19. August, 9. September, 3. Oktober (Finaltag).

bra

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Kommentare