18 junge Sportler lassen sich vom Kreissportbund zum Gruppenhelfer ausbilden

Handballer in der Überzahl

+
Sportlich: Die neuen Gruppenhelfer mit ihren Lehrgangsleitern Falk Blöbaum (mittlere Reihe 2. v.l.) und Sarah Quade (mittlere Reihe r.). ·

Minden-Lübbecke - Lorena und Elena sind beide selbst noch junge Handballerinnen, und dennoch machen sie sich erste Gedanken über ein Traineramt. Die Grundlagen dazu bekommen sie beim Gruppenhelfer-Lehrgang der Sportjugend im Kreissportbund Minden-Lübbecke (KSB).

Almut Mönnich, Diplom-Sportwissenschaftlerin und Fachkraft für die Kinder- und Jugendarbeit beim KSB, hat diesen Lehrgang erstmalig in der Sporthalle der Grundschule Hille organisiert. Allerdings greift sie am neuen Lehrgangsort auf bewährte Kräfte zurück: Den Lehrgang leiten die beiden gebürtigen Lübbecker Sarah Quade und Falk Blöbaum.

Die 15-jährige Elena Wüllner spielt in der B-Mädchenmannschaft des TSV Hahlen und trainiert nebenbei schon die Minis. „Ich möchte mir ein paar Anregungen für das Training holen und finde, dass eine Ausbildung zum Gruppenhelfer der richtige Einstieg ist“, sagt die Schülerin vom Bessel-Gymnasium. Lorena Tacke vom TuS Schwarz-Weiß Wehe sieht das ähnlich. „Ich habe jetzt noch keine Mannschaft, doch ich hätte Lust, Minis oder E-Jugendteams zu betreuen. Ich finde es gut, dass wir neben den sportlichen Inhalten auch etwas über Sicherheit und Erste Hilfe erfahren“, lobt die 14-jährige Handballerin, die in der C- und B-Mädchenmannschaft ihres Vereins spielt.

Sicherheit und

Erste Hilfe

Ausbilder Falk Blöbaum hat gerade sein Lehramtsstudium mit den Fächern Sport, Deutsch und Pädagogik an der Universität Paderborn abgeschlossen und lobt die Gruppe. „Der größte Teil kommt vom Handball. Sie sind selbst sehr gut motiviert und interessiert, so dass ich sagen kann, der Kurs läuft sehr gut“, wertet der 28-Jährige. Diese Einschätzung möchte Sarah Quade nur bestätigen. Die 25-Jährige, die in Münster Sport und Philosophie studiert, erreicht die Teilnehmer mit ihren Aufgaben und Erklärungen auch ohne laut zu werden.

Die dreiteiligen Gruppenhelfer-Lehrgänge richten sich an Jugendliche im Alter von vierzehn bis zwanzig Jahren. Nach ihrer Ausbildung sind die Jugendlichen in der Lage, „Übungsleiter aktiv bei der Planung, Durchführung und Auswertung von Spiel- und Übungsstunden zu unterstützen sowie Stundenteile oder Teilgruppen selbstständig zu leiten“. Schwerpunkte dieses ersten Teiles in Hille seien Einsatz von Bewegungs-, Spiel- und Sportideen in der Praxis, methodischer Aufbau einer Sportstunde, Vermeiden von Sportunfällen und Verhalten in Notfallsituationen. Auch vermittelten die Kursleiter Basiswissen zu gesetzlichen Regelungen der Aufsichtspflicht.

Sechs Teilnehmer

vom TuS SW Wehe

Als Teilnehmer dabei waren jetzt Nele Brandt, Alina Heidemann, Lara Kohlstädt, Dorina Kölling (alle SG Vlotho-Uffeln), Franka Bödding, Eray Cingöz, Tim Fangmeier, Emma Hoppe, Torben Klostermann, Lorena Tacke (alle TuS SW Wehe), Maja Gerling, Padisha Ismailovski, Elena Knappe, Elena Wüllner (alle TSV Hahlen), Erick Fernandez (MTV Minden, Lars Franzmeier (HSG Porta/SuS Veltheim), Ronja Nielinger (RV Am Wiehengebirge) und Larissa Hauptmeier (HSG EURO/TSV Rothenuffeln). · ksb

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Kommentare