Handball: Weher Frauen als Tabellenzweiter in die Pause/A-Mädchen müssen noch mal ran

Verletzung trübt starke Zwischenbilanz

+
Sechs Heimsiege: Grund zur Freude hatten die Weherinnen in der Hinrunde mehrfach.

Rahden - 12:0-Punkte aus den Heimspielen geholt, nur eine von elf Partien verloren und als Aufsteiger bis auf Platz zwei vorgestürmt: Mit dieser imposanten Bilanz können die Handball-Frauen des TuS Schwarz-Weiß Wehe die spielfreie Weihnachtszeit genießen. Die A-Mädchen des Vereins, die einen nicht unwesentlichen Anteil zu diesem positiven Zwischenergebnis lieferten, müssen allerdings am Samstag, 12. Dezember, noch einmal ran.

Im Heimspiel gegen TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck (Anwurf 15 Uhr) geht es darum, die Landesligazugehörigkeit zu sichern. Dafür brauchen die Weherinnen, mit ihrem Anhang im Rücken, einen Sieg. In diesem letzten und entscheidenden Spiel der Oberliga-Vorrunde muss das Team von Trainer Harald Bruhn ohne Sandrina Möll auskommen. Ihre Verletzung im Spiel am vergangenen Sonntag hat sich als offener Bruch des kleinen Fingers herausgestellt und beim TuS Wehe für einen Schock gesorgt. „Den Ausfall müssen wir kompensieren und außerdem schauen, wie es mit den A-Mädchen weiter geht“, sagt Frauen-Trainer Tobias Lintelmann, der in seiner Mannschaft ebenfalls für unbestimmte Zeit auf die Leistungsträgerin verzichten muss.

Die Doppelbelastung der A-Jugendlichen ist für Lintelmann auch ein Punkt, die Erwartungen für die Rückrunde in der Frauen-Landesliga trotz des zweiten Platzes nicht zu hoch werden zu lassen. Lintelmann: „Trotz der beiden Unentschieden als leichte Rückschläge haben wir eine fantastische Hinrunde gespielt und mit einem jungen Kader viele Mannschaften dominiert. In der Rückrunde schauen wir von Spiel zu Spiel weiter.“ Für die Frauenmannschaft hat eine zweiwöchige Pause begonnen. Weiter geht es zwischen den Feiertagen mit einer Teilnahme am Silvesterturnier in Hille-Holzhausen und dem eigenen Neujahrsturnier am 2. Januar.

Für Tobias Lintelmann endete bereits am vergangenen Samstag seine Doppelaufgabe, die er als reaktivierter Torwart der Landesligamannschaft übernommen hatte. Bereits in den letzten beiden Hinrundenspielen bei der HSG EURo am Samstag und in eigener Halle gegen den TuS Lahde-Quetzen (Sonntag, 20. Dezember) kehrt Markus Hartlage als Partner von Florian Kröger ins Team zurück. Der Torhüter hatte verletzungsbedingt eine halbjährige Pause einlegen müssen. „Ich freue mich für Markus Hartlage“, betont Lintelmann – und verabschiedet sich in den Skiurlaub.

bra

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Kommentare