Handball: Spielothek-Cup startet am Freitag in Lübbecke/Endrunde in Minden

Gemeinsam eine Hand an den Pokal gelegt

+
Trainerkollegen und Konkurrenten: Goran Suton (TuS N-Lübbecke) und Frank Carstens (GWD Minden) wollen mit ihren Mannschaften den Spielothek-Cup 2015 gewinnen.

Lübbecke - Von Andréas Gerth. Für das Bild legten sowohl TuS N-Lübbeckes Trainer Goran Suton als auch GWD-Coach Frank Carstens eine Hand an den Pokal. Doch am Samstagabend zum Abschluss des 28. Casino-Merkur-Spielothek-Cups wird es nur ein Team geben, das die Trophäe beim hochkarätigen Handball-Vorbereitungsturnier in Empfang nehmen darf.

Bei seiner 28. Auflage steht der Spielothek-Cup im Zeichen eines „Kräftemessens der Regionen“. Aus Nordrhein-Westfalen kommen die gemeinsamen Turnier-Gastgeber TuS N-Lübbecke und GWD Minden sowie der TBV Lemgo und TV Emsdetten, aus Niedersachsen stoßen die HSG Nordhorn-Lingen und Eintracht Hildesheim dazu. „Das Teilnehmerfeld mit sechs Mannschaften ist zuletzt sehr gut angenommen worden. Lemgo ist erstmals wieder dabei. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit einigen ehemaligen Spielern des TuS“, ist Turnier-Initiator Armin Gauselmann gespannt.

TBV Lemgo mit fast

optimaler Ausbeute

Im Vorjahr triumphierte der TuS N-Lübbecke (mit Ex-Trainer Dirk Beuchler) und feierte damit seinen achten Sieg beim Heimturnier. Der TBV Lemgo und GWD Minden folgen mit fünf und vier Siegen, doch während die Lübbecker und Mindener bei allen 27 bisherigen Turnieren dabei waren, benötigte der TBV für seine beinahe optimale Ausbeute nur sieben Teilnahmen.

Als einer von zwei Erstligisten dürfte der TBV Lemgo ohnehin ein wichtiges Wort bei der Vergabe des Spielothek-Cup 2015 mitreden. Das Team von Florian Kehrmann präsentiert sich nach dem Fast-Abstieg in dieser Saison quasi runderneuert. Neun Spieler wurden verabschiedet, darunter das Trio Herth/Suton/Bechtloff zum TuS N-Lübbecke, acht neue kamen, von denen Arne Niemeyer mit seiner Minden-Lübbecker Vergangenheit hierzulande der bekannteste sein dürfte.

Kehrmanns verlängerter Arm auf dem Spielfeld soll Andrej Kogut werden, der nach fünf Jahren in Friesenheim zum TBV gewechselt ist. Die Integration der vielen neuen Spieler klappte beim Sparkassen-Cup schon ganz ordentlich, wo die Lemgoer Platz zwei belegten und sich nur Erstligakonkurrent MT Melsungen im Endspiel geschlagen geben mussten. Zudem wurde Linkshänder Rolf Hermann zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt.

Die HSG Nordhorn-Lingen bringt mit Torhüter Björn Buhrmester, Jens Wiese und Rechtsaußen Nicky Verjans gleich drei ehemalige Spieler des TuS N-Lübbecke mit. Der niederländische Nationalspieler Verjans hat sich bei den Niedersachsen sogar zum Kapitän gemausert. Trainer der HSG, die die vergangene Saison in der 2. Liga auf Platz vier abschloss, ist Heiner Bültmann.

Beim TV Emsdetten ist es der Trainer, der in Lübbecke Erinnerungen weckt. Daniel Kubes trug das Trikot mit der lachenden Sonne von 2004 bis 2006, ehe es ihn nach Nordhorn, Lemgo, zum THW Kiel und Melsungen zog. Nun macht der 136-fache tschechische Nationalspieler als Trainer weiter, wobei er in Emsdetten in sein zweites Jahr geht.

Einen großen Umbruch gibt es bei Eintracht Hildesheim. Nicht weniger als zehn Spieler haben den Verein nach dem Abstieg in die dritte Liga verlassen. Sieben neue Akteure möchte Trainer-Urgestein Gerald Oberbeck in seine neue Mannschaft einbauen. Darunter Eintracht-Youngster Sergej Gorpishin, der den Spielothek-Cup aus gutem Grund verpassen wird. Er nimmt vom 7. bis zum 20. August mit der russischen Nationalmannschaft an der U19-WM in Jekaterinburg teil.

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Kommentare