Handball: TuS N-Lübbecke besiegt russischen Pokalsieger mit Rumpftruppe und Youngster

Ohne vier, aber erfolgreich

+
Durchgesetzt: Zum Erfolgserlebnis im letzten Testspiel steuerte Kreisläufer Christian Klimek sechs Treffer bei.

Lübbecke - Der TuS N-Lübbecke hat die Vorbereitung auf die Saison 2014/2015 in der Handball-Bundesliga mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen.

Im vom HCE Bad Oeynhausen ausgerichteten Testspiel in der Lübbecker Kreissporthalle setzte sich der TuS gegen den russischen Pokalsieger Permskie Medwedi mit 30:23 (13:10) durch. Ein gelungener Abschluss der sechswöchigen Testphase, zumal Lübbeckes Trainer Dirk Beuchler am Donnerstagabend nur eine Rumpftruppe aufbieten konnte.

Neben dem langzeitverletzten Kreisläufer Frank Loke, der während der Partie auf dem Ergometer ebenfalls fleißig war, mussten die Rot-Schwarzen auf Drago Vukovic, Tim Remer und Christian Dissinger verzichten. Vukovic plagt sich mit Problemen an der Schulter, bei Remer ist es die Patellasehne und bei Dissinger der Leistenbereich. Das Trio soll am Sonntag aber wieder ins Training einsteigen können. „Es war eine Vorsichtsmaßnahme, die drei rauszunehmen. So kurz vor dem Saisonstart wollen wir kein Risiko eingehen”, macht Dirk Beuchler klar.

Die Ausfälle bedeuteten die unverhoffte Chance für einen Nachwuchsmann. Fynn Wiebe, erst vor wenigen Tagen zur JSG NSM-Nettelstedt gewechselt, rückte in den Kader. Der A-Jugendliche kam in der zweiten Halbzeit für etwa 20 Minuten auf der Rückraummitte zum Einsatz. „Es ist ja Teil unseres Konzeptes, junge Talente heranzuführen. Ich freue mich, dass Fynn dabei war, und er hat gezeigt, dass er ein guter Handballer ist”, lobte Dirk Beuchler den 17-Jährigen.

In der kommenden Woche wird es ernst für den TuS N-Lübbecke. Am Mittwoch, 20. August, steht das Pokalspiel gegen Drittligist HSG Lemgo II auf dem Programm, das erste Punktspiel der neuen Bundesliga-Saison folgt am Samstag, 23. August, bei Aufsteiger HC Erlangen. Dirk Beuchler jedenfalls ist guter Dinger: „Wir haben keinen Zweifel aufkommen lassen, dass wir das letzte Testspiel unbedingt gewinnen wollten. Ich denke, dass wir gut aufgestellt und vorbereitet sind.“

TuS: Blazicko, Semisch, Langhans (2), Tauabo (3), Wiebe, Pieczkowski (3), Pajovic (2), Wöss (2/2), Schubert (7/3), Schöngarth (5), Klimek (6).

fbr

Mehr zum Thema:

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Kommentare