Handball: Lintelmann-Team gewinnt Spitzenspiel der Frauen-Bezirksliga deutlich 31:20

Gegner mit eigenen Waffen besiegt

+
Lachende Gesichter: Katrin Lappe, Sarah Jurczyk und Co. freuen sich nach dem Heimsieg.

Rahden - Ihren letzten Freiwurf führten die Weherinnen gar nicht mehr aus, stattdessen klatschten sie sich ab: Unerwartet deutlich mit 31:20 (15:8) entschieden Wehes Handball-Frauen am Samstag in der Rahdener Stadtsporthalle das Spitzenspiel gegen die HSG Espelkamp-Fabbenstedt zu ihren Gunsten und festigten damit ihre Spitzenposition in der Bezirksliga.

„Wehe steht zu Recht da oben“, betonte Felix Krucke, nachdem er Wehes Coach Tobias Lintelmann gratuliert und umarmt hatte. Der Trainer der Gäste hatte sich auf das Duell Erster gegen Zweiter gefreut. „Umso trauriger ist es, dass wir ausgerechnet in diesem Spitzenspiel nicht ansatzweise gezeigt haben, was wir können“, ärgerte sich Krucke.

Der sonst so impulsive Trainer hatte sich schon Anfang der zweiten Halbzeit auf die Mannschaftsbank gesetzt und von dort verfolgt, wie die Gastgeber über die Stationen 20:10, 23:13 und 27:16 (50.) einem ungefährdeten Sieg entgegensteuerten und durch Amela Ibrisagic auch die 30-Tore-Marke knackten.

„Wir haben Espelkamp mit den eigenen Waffen geschlagen“, fasste Tobias Lintelmann zusammen. Damit meine Wehes Trainer die starke Abwehrleistung, die sonst auch die HSG auszeichnet. „Es war das Duell der beiden abwehrstärksten Mannschaften der Liga, und mir war vorher klar, dass der gewinnt, der seine Abwehrleistung durchziehen kann. Und das war Wehe“, gab Krucke neidlos zu.

Während sein Team sich jeden Torerfolg hart erarbeiten musste, schaltete Wehe nach den Ballgewinnen in der Abwehr ruckzuck um und nutzte die Lücken in der noch nicht organisierten HSG-Deckung. „Wir haben bestimmt die Hälfte unserer Tore nach erster und zweiter Welle erzielt“, sagte Lintelmann und freute sich, dass der Matchplan aufging: „Die Mädels haben sehr vieles von dem, was wir uns vorgenommen hatten, richtig gut umgesetzt.“

Wehe: Hohn; Ibrisagic (3), Gärtner, Jurczyk (4), Buschendorf (2), Clemens (8), Lappe (3), Pieper (3), Bruhn (1), Langelahn (2), Hoischen (1), Möll (4).

ag

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Kommentare