Handball-Landesliga: TuS Wehe spielt in Lemgo / „Werden mit richtig Attacke hinfahren“

Das erste „Schicksalsspiel“

+
Die Formkurve von Torhüter Markus Hartlage zeigt nach oben. Gegen Detmold hielt er 20 Bälle.

Wehe - Marcel Ihlenfeld nennt es das erste von zwei „Schicksalsspielen“. Wenn die Handball-Männer des TuS Wehe heute bei der HSG Handball Lemgo III antreten, wollen sie einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Landesliga machen. „Wir müssen das gewinnen“, sagt Ihlenfeld. Denn das Spiel ist selbst für den Tabellenelften auf dem Papier eine leichte Aufgabe. Mit 32:22 hatte Wehe das Hinspiel gewonnen.

Während Ihlenfelds Mannschaft nach dem 34:23-Erfolg gegen die SG Handball Detmold aus der vergangenen Woche mental gestärkt in die Partie geht, ist sie körperlich geschwächt. Die Grippe hat die Mannschaft erwischt.

Rückraumspieler Julian Hodde fällt definitiv aus, die Einsätze von Felix Bruhn und Armin Hensel stehen auf der Kippe. „Mitkommen werden sie auf jeden Fall“, sagt Ihlenfeld. Der Trainer bangt außerdem um Christopher Hübner, der gegen Detmold einen Schlag aufs rechte Knie bekommen hatte und die Woche über nicht trainieren konnte.

Wahrscheinlich kehrt dafür Steffen Lohmeier zurück. Wegen chronischer Ellenbogenschmerzen hatte er pausiert. Unter der Woche hat er erstmals wieder mittrainiert. „Er ist schmerzfrei“, sagt Ihlenfeld. „Das gibt mir Mut.“ Ausfälle hin oder her – gegen den Tabellenletzten Lemgo soll ein Sieg her. „Ich weiß allerdings nicht, was auf uns zukommt“, sagt Ihlenfeld. „Deswegen ist es auch schwierig, sich vorzubereiten.“

Ihlenfeld hat Unterschiedliches über Lemgos Personalsituation gehört, weiß nicht, ob Lemgo vielleicht A-Jugendliche oder ältere Spieler ins Team holt, um doch noch einmal einen Angriff auf den Klassenerhalt zu starten.

Der Trainer hat jedenfalls mehrere taktische Kniffe in petto, guckt vor Ort, wie Lemgo auftritt. Klar ist für Ihlenfeld, dass seine Mannschaft das temporeiche Spiel suchen soll. „Wir werden da mit richtig Attacke hinfahren.“

Sonntag, 13. März, steigt für Wehe dann das zweite „Schicksalsspiel“. Es gegen den Vorletzten HSG Löhne-Obernbeck.

han

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Kommentare