Handball-Bundesliga: TuS N-Lübbecke verliert auch in Balingen mit 25:32

Schwache Vorstellung mit vierter Niederlage bestraft

+
Enttäuschung in des Gegners Halle: Tim Suton steht mit dem TuS N-Lübbecke erneut mit leeren Händen da, in Balingen setzte es eine auch in der Höhe verdiente 25:32-Niederlage.

Balingen/Lübbecke - Von Andreas Gerth. Die Saison ist erst vier Spieltage alt, doch schon jetzt zeichnet sich ab: Für den TuS N-Lübbecke geht es einzig um den Klassenerhalt. Mit dem 25:32 (11:14) gestern Abend bei der zuvor punktlosen HBW Balingen-Weilstetten erhöhte sich die Anzahl der Lübbecker Niederlagen auf vier, und am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den THW Kiel droht schon die nächste.

Der TuS N-Lübbecke bot abermals eine erschreckend schwache Vorstellung, die Anlass zur Sorge gibt. Mit Ausnahme der ersten 15 Minuten diktierten die Gastgeber die Partie. Die Vorentscheidung im von Lübbeckes Trainer Goran Suton bezeichneten „Spitzenspiel“ war schon 15 Minuten vor Ende gefallen, als Martin Strobel das 26:19 erzielte. Kurz darauf hieß es sogar 28:19 und 30:21 für Balingen, das ebenfalls mit null Punkten in die wegweisende Partie gegangen war.

Die Partie in der Balinger Sparkassen Arena hatte für die Lübbecker eigentlich ordentlich begonnen. Die Abwehr stand gut, Torhüter Nikola Blazicko wehrte schnell einige Würfe ab und vorne agierte Jens Schöngarth wie aufgedreht. Der wegen seines schwachen Auftritts im Spiel in Göppingen kritisierte Linkshänder schien seine Kritiker Lügen strafen zu wollen und traf im ersten Durchgang fünfmal. Das letzte Mal in der 21. Minute zur 11:10- Führung, womit sich die Gäste vorzeitig aus der Torstatistik verabschiedeten. Balingen nutzte dies - angeführt vom Franzosen Olivier Nyokas (fünf Tore) und Nationalspieler Martin Strobel (4) - und zog bis zur Pause auf 14:11 vorbei.

Wer gedacht hatte, dass sich das Lübbecker Angriffsspiel im zweiten Durchgang verbessern würde, wurde bitter enttäuscht. Suton wechselte viel, doch aus dem Rückraum kam viel zu wenig. Auch eine Umstellung der Abwehr auf eine 5:1-Deckung mit dem vorgezogenen Jens Bechtloff brachte die Waagschale nicht mehr zum Kippen. Im Gegenteil: Der TuS N-Lübbecke enttäuschte erneut auf ganzer Linie.

Am Sonntag, 13. September, dürfen sich der TuS N- Lübbecke und die Zuschauer in der Merkur-Arena auf den THW Kiel freuen. Zum „Familientag“ werden vom Verein vergünstige Tickets in vier verschiedenen Paketen angeboten: Zwei Erwachsene und zwei Kinder 50 Euro, zwei Erwachsene und ein Kind 45 Euro, ein Erwachsener und zwei Kinder 30 Euro sowie ein Erwachsener und ein Kind 25 Euro. Beginn der Partie ist um 15 Uhr.

Mehr zum Thema:

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Kommentare