Handball-Bundesliga: TuS N-Lübbecke heute Abend in Berlin gegen die Füchse

Der Glaube fährt mit

+
Heute Abend in Berlin keine Zeit für Sentimentalitäten: Lübbeckes Rechtsaußen Ramon Tauabo.

Lübbecke - Für Ramon Tauabo und Gabor Langhans ist es die Rückkehr in ihre Heimatstadt, doch für Sentimentalitäten hat man beim Handball-Bundesligisten TuS N-Lübbecke keine Zeit. Nur 96 Stunden nach dem Heimsieg gegen Bietigheim (32:24) geht es heute Abend bei den Füchsen Berlin in der Max-Schmeling- Halle (Anwurf 19 Uhr) mit der nächsten anspruchsvollen Aufgabe für die Ostwestfalen weiter.

Mit dabei im Mannschaftsbus: Der zurückgekehrte Glaube an die eigene Stärke. „Wir haben 4:0-Punkte geholt, das ist optimal und hilft uns gegen Berlin“, ist Ramon Tauabo überzeugt. Für den jungen Lübbecker Rechtsaußen ist der Trainerwechsel kein Thema mehr. „Das spielt jetzt keine Rolle. Die Stimmung ist derzeit sehr gut, und was zählt, ist, dass wir weiter punkten“, betont der 22-Jährige.

Das ist Musik in den Ohren von Sead Hasanefendic. „Ich persönlich glaube daran, dass es möglich ist, in Berlin zu punkten. Meine Aufgabe ist es, diesen Glauben an die Spieler zu übertragen“, erklärt der Kroate und sieht die Mannschaft in einer ähnlichen Ausgangsposition wie vor dem Auswärtsspiel beim SC Magdeburg vor nicht einmal zwei Wochen – und wer hätte geglaubt, dass die Lübbecker dort gewinnen können?

„Es gibt nicht viele Buchmacher, die vor dem Magdeburg-Spiel auf uns gesetzt haben“, meint Zlatko Feric. Der Teammanager des TuS N-Lübbecke ist an der Seite von Hasanefendic regelrecht aufgeblüht und traut ihm und den Spielern eine weitere Überraschung zu. „Dafür müssen sie bereit sein, dort hinzugehen, wo es weh tun kann und die Wege vom Angriff in die Abwehr zu machen, auch wenn es schmerzt“, so Feric.

„Wir brauchen eine gute Abwehr und einen guten Torwart, das ist immer die Basis, um für einen Sieg in Frage zu kommen“, ergänzt Hasanefendic. Er wisse um die Stärken der Gastgeber, die als Tabellensiebter mittendrin sind im Rennen um einen Europapokalplatz und das Hinspiel in Lübbecke deutlich mit 35:26 gewannen. „Berlin hat eine starke Mannschaft. Doch wir fahren hin, um etwas zu probieren“, kündigt der ungeschlagene TuS-Coach an.

Vukovic zu Gast beim

neuen Arbeitgeber

Nicht nur für die in Berlin geborenen Lübbecker Spieler Gabor Langhans und Ramon Tauabo ist die heutige Partie eine besondere, sie ist es erst recht Drago Vukovic. Er spielt heute bei seinem zukünftigen Arbeitgeber vor. Entsprechend motiviert dürfte Vukovic heute Abend in der Max-Schmeling-Halle sein, schließlich wird der 31-jährige Kroate beweisen wollen, dass die Berliner mit seiner Verpflichtung ab der kommenden Spielzeit alles richtig gemacht haben.

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Kommentare