Handball-Bundesliga: TuS N-Lübbecke gewinnt beim BHC das letzte Saisonspiel

Mit Sieg und versöhnlichem Abschluss in den Urlaub

+
Machte Druck auf Lübbeckes rechter Angriffsseite und schloss fünf Mal erfolgreich ab: Gabor Langhans.

Solingen/Lübbecke - Von Andreas Gerth. Das Auswärtsspiel beim Bergischen HC mit 29:25 (16:13) gewonnen, die 30-Punkte-Marke doch noch geknackt und mit den 100 mitgereisten Fans einen geglückten Saisonausklang gefeiert: Handball-Bundesligist TuS N-Lübbecke hat am Samstag in der Klingenhalle in Solingen für ein versöhnliches Ende einer Spielzeit mit Höhen und Tiefen gesorgt.

„Kompliment an die Mannschaft, dass sie am Ende dieser langen Saison noch einmal eine solche Leistung abgerufen hat. Der Sieg ist verdient ausgefallen, und dieses positive Gefühl nehmen wir mit in die Pause“, streicht Lübbeckes Trainer Dirk Beuchler heraus.

Nach zuletzt 1:13-Punkten machte der TuS N-Lübbecke nicht nur das erhoffte Erfolgserlebnis perfekt, sondern mit dem insgesamt 13. Saisonsieg noch einen Platz gut in der Tabelle und schließt die Saison 2013/ 2014 als Zehnter ab. Die erreichten 30:38-Punkte bedeuten für die Rot-Schwarzen gleichzeitig die Einstellung des besten Ergebnisses der letzten Jahre.

Jetzt gehen die Lübbecker in eine sechswöchige Pause, für den 7. Juli ist der Start in die Vorbereitung auf die neue Saison angesetzt. Dann bleiben rund sieben Wochen, um für den Ligaauftakt am 23. August (der TuS tritt bei einem der drei Aufsteiger an) fit zu werden. „Schön, dass die Mannschaft die letzte Aufgabe so gelöst hat. Mit 30 Punkten können wir zufrieden sein, jetzt freuen wir uns auf den Urlaub“, so das Fazit von Trainer Dirk Beuchler.

Die beiden Punkte gegen den Bergischen HC verdienten sich die Lübbecker mit einer konzentrierten Leistung, vor allem in der Abwehr mit Mattias Gustafsson in seinem Abschiedsspiel und Torhüter Nikola Blazicko als Rückhalt. Die Gäste setzten sich erstmals vom 7:7 auf 12:7 (23.) ab, wobei die rechte Angriffsseite mit Gabor Langhans (insgesamt fünf Tore) und Jens Schöngarth (4) auftrumpfte. In der zweiten Halbzeit war es dann ein Zwischenspurt vom 19:15 zum 23:15 (41.) mit Toren von Ramon Tauabo (2), Frank Loke und Gabor Langhans, der die Vorentscheidung brachte.

Beim Gegner deutete Richard Wöss sein Potenzial an. Der österreichische Nationalspieler und Rechtsaußen des BHC trägt in der nächsten Saison das TuS-Trikot mit der lachenden Sonne und heizte seinen künftigen Teamkollegen mit den Toren zum 22:26 (54.) und 24:27 (58.) noch einmal ein. Aber auch Pawel Niewrzawa beim TuS wusste sein Abschiedsspiel zu nutzen, sein Treffer zum 28:24 (59.) bedeutete die Entscheidung.

Das könnte Sie auch interessieren

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Kommentare