Handball-Bezirksliga: Weher Damen schlagen VfL Mennighüffen 26:19

Mit angezogener Handbremse zum Sieg

+
Sarah Jurczyk hat Mennighüffens starke Außenspielerin im Griff.

Wehe - Die Handball-Damen des TuS Wehe haben einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg gemacht. Gestern Nachmittag besiegten sie den VfL Mennighüffen 26:19 (10:10) und haben damit sechs Punkte Vorsprung auf Verfolger HSG Espelkamp-Fabbenstedt.

Allerdings verlief die Bezirksliga-Partie nicht ganz so deutlich zugunsten Wehes, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Das Tempospiel, dass sich Trainer Tobias Lintelmann gewünscht hatte, zeigten die Weherinnen erst ab Mitte der zweiten Halbzeit. „Am Anfang haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht“, verwies der Trainer auf Abstimmungsprobleme in der Abwehr. Auch Tempogegenstöße waren in der ersten Halbzeit Mangelware. „Wir haben mit angezogener Handbremse gespielt. Aber ich kann nicht wirklich sagen warum.“

In der zweiten Halbzeit stand die Deckung dann besser, und in den letzten 20 Minuten zahlte sich auch die bessere Kondition der Gastgeberinnen aus, da den Gästen merklich die Puste ausging. Über 16:14 in der 41. Minute bauten die Weherinnen ihre Führung – oft über Tempogegenstöße – Stück für Stück aus. Als Sarah Jurczyk in der 58. Minute nach einem langen Ball von Keeperin Sabrina Hohn auf 24:19 erhöhte, war die Partie praktisch entschieden.

Für Wehe trafen Möll (6), Clemens (5/5), Gärtner (4), Jurczyk (3), Bruhn (3/1), Langelahn (2), Buschendorf (2), Lappe (1).

mer

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Kommentare