Handball-Bezirksliga: TuS Wehe will zehnten Sieg einfahren / Großer Respekt vorm Gegner

In Steinheim wartet harter Brocken

+
Steffen Lohmeier plagen Knieprobleme. Ob er seiner Mannschaft in Steinheim helfen kann, ist noch offen.

Wehe - Das Ziel ist klar formuliert: Auch im zehnten Saisonspiel wollen die noch verlustpunktfreien Handball-Herren des TuS Wehe einen Sieg mitnehmen. Trotz der blütenweißen Bilanz ist der Respekt vor dem Gegner HC Steinheim groß. „Das sind ganz schöne Brocken“, weiß Trainer Marcel Ihlenfeld von seinen Spielern. Er selbst kennt die Mannschaft noch nicht. „Das wird eine neue Erfahrung für mich.“ Anpfiff ist morgen um 16.30 Uhr in Steinheim.

Dass seine offensivstarken Spieler die kompakte 6:0-Abwehr der Steinheimer knacken können, davon ist Ihlenfeld überzeugt. „Wir haben das Wurfpotenzial. Wenn wir hohes Tempo gehen, werden sie wohl Probleme bekommen. Wichtig ist, dass wir in der Defensive gut stehen.“ Genau daran hat es in den vergangenen Spielen immer wieder gemangelt. Wie zuletzt gegen Hahlen nehmen sich die Spieler bei komfortabler Führung gerne mal eine kleine Auszeit und machen ihren Gegner dadurch selbst stark – sehr zum Missfallen ihres Trainers.

Dass es gegen Steinheim kein Spaziergang wird, musste in der Vorwoche der Tabellendritte LIT Handball NSM erfahren, der mit 27:31 unterlag. Ihlenfeld: „Wir sind gewarnt.“

Die personelle Situation der Weher könnte vor dem vorletzten Spiel des Jahres sein. „Wir haben im Training Probleme, weil wir viele angeschlagene Spieler haben“, so Ihlenfeld. Jonas Bruhn wird in diesem Jahr definitiv nicht mehr spielen, gegen Steinheim ist auch der Einsatz von Dennis Thielemann fraglich, der sich eine Kapselverletzung am Daumen zugezogen hat. Steffen Lohmeier plagt ein dickes Knie.

mer

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Kommentare