Hallenfußball: SV Falke Steinfeld nimmt Trophäe aus Dielingen gleich wieder mit

Pokal war nur ausgeliehen

+
Siegerehrung: Steinfelds Mannschaftsführer Paul Kosenkow (l.) nimmt die Glückwünsche von Ursula Schmidt und Reiner Wittenbrink entgegen.

Dielingen - Von Andreas Gerth. „Der Pokal ist nur ausgeliehen“, hatte Steinfelds Betreuer Klaus Rusche vor dem Turnier geflachst, als er die im Vorjahr gewonnene Trophäe bei der Turnierleitung abgab. Ein paar launige Fußball-Stunden später konnten er und seine Mannen den mehrere Kilo schweren Pokal wieder mit in den Landkreis Vechta nehmen. Wie im Vorjahr war der SV Falke Steinfeld das überragende Team beim Dielinger Hallenfußballturnier um den Spielstuben-Cup.

„Das waren sehr starke Auftritte. Steinfeld hat das Turnier absolut verdient gewonnen“, war Turnierleiter Reiner Wittenbrink am Ende des „Budenzaubers“ in der Dielinger Sporthalle beeindruckt vom niedersächsischen Bezirksligisten. Der bot in Dielingen seine Bestbesetzung auf, holte fünf Siege aus fünf Spielen und hatte damit den Turniersieg und die damit verbundene Siegprämie in Höhe von 180 Euro bereits vor dem abschließenden Duell (gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden) gegen den TSV Wetschen perfekt gemacht. Dafür gab es bei der Sieger-ehrung die Glückwünsche von Turniergönnerin Ursula Schmidt und den verdienten Applaus der Konkurrenz.

Zufrieden sein durfte auch der TSV Wetschen. Der Landesligist aus dem benachbarten Niedersachsen war ohne Andre Krause und Nils Unger angetreten, zeigte aber durchweg gute Leistungen und beendete das Turnier mit drei Siegen und drei Unentschieden ungeschlagen. Dank des abschließenden 3:3 gegen Sieger SV Falke Steinfeld verdrängten Benjamin Priesmeier und Co. den TuS Dielingen noch von Platz zwei.

Den dritten Rang hatten die Dielinger bei ihrer diesjährigen Turnierserie ohnehin gepachtet. Nach der zweiten Mannschaft am Freitag im Kreisligaturnier und der dritten am Samstag im Wettbewerb der Kreisklassenteams schloss auch die erste Mannschaft des Gastgebers als Dritter ab.

Trainer Wolfgang Hagedorn hatte Torhüter Thorben Klöcker, Samet Uslu, Marco Stagge, Vedat Akti, Michel Haver, Ephraim Pieper, Andy Perreira, Christian Wüppenhorst und Dolay Selami Oglou aufgeboten. Der Start ging mit einem 0:1 gegen Wetschen daneben, dann aber kam der Tabellenführer der Lübbecker Kreisliga ins Rollen. Lediglich gegen Steinfeld gab es noch eine Niederlage.

Insgesamt 500 Euro waren für den Spielstuben-Cup 2016 ausgelobt worden, das Kuvert für den Viertplatzierten SC Blau-Weiß Vehlage nahm Marc-Oliver Dyck entgegen. Zum reibungslosen Verlauf des Dielinger Turniers trugen auch die Schiedsrichter Ralf Petri, Denis Fritz und Klaus Blotevogel bei.

Das könnte Sie auch interessieren

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Kommentare