Fußball-Bezirksliga: Heimsieg sorgt für versöhnlichen Abschluss bei Union Varl

Mit gutem Gefühl in die Winterpause

+
Kann wieder lachen: Andre Lange marschierte am Sonntag als Kapitän voran und belohnte den kämpferisch starken Auftritt seiner Mannschaft mit den Toren zum 2:0 und 3:0. ·

Varl - Von Andreas Gerth. Die Erleichterung war spürbar, nicht nur direkt nach dem Schlusspfiff auf dem Varler Sportplatz, sondern auch danach bei der Sitzung der Fußball-Abteilung.

Der 3:0- Heimsieg der Bezirksliga-Mannschaft gegen BV Werther, aber auch der 3:1-Auswärtssieg der zweiten Mannschaft in der Kreisliga B taten der Stimmung bei der SpVg. Union Varl gut. Ein versöhnlicher Abschluss vor dem Gang in die Winterpause fand auch Bezirksliga-Trainer Sebastian Numrich.

„Wir haben jetzt 20 Punkte. Ich finde, das ist angesichts der vielen Ausfälle und Umstellungen, die wir im Laufe der Hinrunde hatten, okay“, urteilt Numrich. Dank des Heim-Dreiers am Sonntag gegen Werther kletterte sein Team in der Tabelle noch ein bisschen nach oben auf Platz elf, mit allerdings nur drei Punkten Vorsprung auf die vier Abstiegsränge.

„Das Gefühl des letzten Spiels nimmt man mit in die Winterpause, und dieses Gefühl ist ein gutes“, betonte Sebastian Numrich, dem am Sonntag nach dem Abpfiff die Erleichterung anzumerken war. Der Negativlauf mit zuvor fünf Niederlagen in Folge waren auch am Varler Coach nicht spurlos vorübergegangen. Er hatte seine abgekämpften, aber glücklichen Mannen noch auf dem Spielfeld zusammengeholt, sie gelobt und ihnen eindringliche Worte mit auf den Weg gegeben: „Ihr habt gesehen, was möglich ist, wenn wir so auftreten wie heute !“

Gegenüber den letzten, verunsicherten Auftritten waren seine Spieler am Sonntag gegen Werther tatsächlich kaum wiederzuerkennen. „Die erste Halbzeit war sicherlich nicht berauschend, doch man hat von der ersten Sekunde an gemerkt, dass die Jungs präsent sind und wollen“, stellte Ingo Schmalgemeier bereits zur Halbzeitpause fest. Der Geschäftsführer des Vereins konnte anschließend miterleben, wie sich die Mannschaft für ihren kämpferisch starken Auftritt in der zweiten Halbzeit dann auch belohnte. Nicht zuletzt dank Andre Lange, der weite Wege ging, keinen Zweikampf scheute und seine Saisontore Nummer acht und neun erzielte – und als Kapitän voran marschierte.

„Wie die Jungs zur zweiten Halbzeit aus der Kabine gekommen sind, war wirklich imponierend“, freute sich Sebastian Numrich, der Jens Meier in der Innenverteidigung aufgeboten und damit ein gutes Händchen beim Zu-Null-Sieg hatte.

Personell werde sich bei den Varlern in der Winterpause voraussichtlich nichts tun. „Wir haben Marco Hodde und Patti Spreen in der zweiten Halbzeit einwechseln können. Sie werden während der Winterpause hoffentlich wieder richtig fit und sind dann quasi zwei Neuzugänge für uns, weil sie bis jetzt ja kaum gespielt haben“, erklärt Numrich. Er vertraut seinem Kader, der am Sonntag noch einmal gesehen hat, dass der Klassenerhalt auch in dieser Saison möglich ist.

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Kommentare