Gestern Abend Kreispokal-Viertelfinale/Tengern, Preußen und VfB weiter

Dielinger Happy End im Elfmeterschießen

+
Der Favorit setzt sich durch: Alexander Borchard (l.) behielt mit dem FC Preußen die Oberhand, doch A-Ligist SSV Pr. Ströhen (hier mit Sven Kolwey) verkaufte sich sehr ordentlich.

Dielingen - Von Andreas Gerth. Elfmeterschießen in Dielingen, Verlängerung in Holzhausen – der gestrige Pokal-Abend wurde zu einer äußerst spannenden Angelegenheit und endete mit einem Happy End für den TuS Dielingen und VfB Fabbenstedt. Ebenfalls im Halbfinale stehen Landesligist TuS Tengern und Bezirksligist FC Preußen Espelkamp.

SSV Pr. Ströhen – FC Preußen Espelkamp 0:3 (0:1). „Das war ein ganz anderer Auftritt als am Sonntag. Diese Leistung können wir mitnehmen in die nächsten Spiele“, war SSV-Obmann Stefan Windhorst absolut einverstanden damit, wie sich die Pr. Ströher gegen den Bezirksligisten aus Espelkamp verkauften. Nicht mitnehmen ins nächste Spiel kann der SSV Florian Bänsch (43.) und Marcel Biebusch (85.), die von Schiedsrichter Guido Sudeck die gelb-rote Karte zu sehen bekamen. „Trotzdem haben wir in der zweiten Halbzeit mitgehalten, weil die Jungs in Unterzahl sehr laufstark agiert haben“, lobte Windhorst. Die Tore zum verdienten Espelkamper Weiterkommen erzielten Sven Redetzky, Patrick Heuer und Stephan Dück.

TuS Dielingen – TuRa Espelkamp 7:6 n.E. (2:2/0:2). Nach regulärer Spielzeit stand es 2:2, wobei die TuRaner zunächst auf der Siegerstraße lagen. Jeweils per Freistoß waren Paul Unrau und Tobias Pauls zum 0:1 und 0:2 erfolgreich. Dielingen kam in der zweiten Hälfte zurück, erst mit dem Anschlusstreffer von Artur Seibel, dann mit dem 2:2 durch Spielertrainer Tom Westerwalbesloh. Danach waren die Gastgeber dem dritten Treffer näher, TuRa-Torhüter Daniel Löwen, der für den angeschlagenen Sven Eckert ins Spiel kam, rettete gegen Sporleder und Westerwalbesloh. Auch in der Verlängerung hatte Wüppenhorst die Entscheidung auf dem Fuß, lupfte aber drüber. Im Elfmeterschießen lagen die Dielinger dank Wessel und einer Parade von Bei der Hake vorn, doch Lekon traf nur den Pfosten und TuRa glich wieder aus. Als zehn Schützen durch waren, trat David Schmidt an und versenkte, TuRas Nr. 13 schoss in den Abendhimmel.

Union Varl – TuS Tengern 0:2 (0:1). Die Varler zeigten wenig Respekt vor dem Landesligisten und verzeichneten durch Marius Helmich die erste Chance des Spiels. Im Laufe der ersten Halbzeit wurde Tengern aber gefährlicher und näherte sich dem ersten Torerfolg mit einem Lattentreffer von Tsingour an. Kurz vor der Halbzeitpause war es dann Yasin Köse (41.), der zum 0:1 erfolgreich war. Nach Wiederanpfiff erhöhte Lukas Grzegorczyk auf 0:2 (49.). „Die Mannschaft hat viel investiert und eine ordentliche Leistung gezeigt“, so das positive Fazit von Varls sportlichem Leiter Mario Lange.

SuS Holzhausen – VfB Fabbenstedt 1:2 n.V. (1:1/1:1). Andre Koch eröffnete das A-Liga-Duell mit dem 1:1, doch postwendend stellte Ludwig Zeller für den VfB auf 1:1. Es ging in die Verlängerung, in der Felix Droste mit dem 1:2 zum gefeierten Matchwinner wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Kommentare